Hartkirchen: Schaunberg-Runde (Eferdinger Becken)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑169m  ↓169m
Donausteig-Runde Hartkirchen Markierung Beschilderung

Das Ziel dieser Wanderung durchs Eferdinger Becken ist die Ruine Schaunberg. Die einst größte Burganlage Oberösterreichs besitzt heute nur noch die Reste Bergfrieds, des Palas, der Burgkapelle und ein paar Nebengebäude.

Insgesamt führen neun Wanderrouten durch die Umgebung rund um die Ortschaft Hartkirchen. Man wandert durch weite, gepflegte Felder, Hainen mit Obstbäumen und wilde Wiesen. Dabei lässt sich in Hartkirchen so einiges sehenswertes entdecken, dazu gehören die Burgruine Schaunberg, die Fischwanderhilfe beim Kraftwerk Ottensheim-Wilhering, der Kriegerfriedhof Deinham, die Pfarrkirche Hartkirchen und die Wallfahrtskirche Hilkering. Die Wanderung auf der Schaunberg Runde plant man am besten im Zeitraum zwischen April und November.

Schaunbergrunde Wegbeschreibung

Der Rundweg ist durchaus aussichtsreich und bietet dem Wanderer interessante Einblicke in die Kulturlandschaft der Donau in der sich alte Bauernhöfe und auch eine alte Mühle entdecken lassen. Die Schaunbergrunde beginnt im Ortszentrum von Hartkirchen und führt über die Ortschaften Karling und Pupping durch die Kulturlandschaft des Eferdinger Beckens. Man erklimmt den Aufstieg zur Ruine Schaunberg beim Flugfeld in Pupping über man einen schönen Waldweg hinauf. Nach 186 Stufen erreicht man eine Aussichtsplattform der Burg, von der man einen Blick ins Eferdinger Becken, ins Mühlviertel und auf die Donau hat.

Der Höhepunkt der Wanderung ist die Burgruine Schaunberg, mit einem weitreichenden Ausblick über das Eferdinger Becken. Die Aussicht macht den Rundwanderweg auch für Zureisende interessant. Nach der Besichtigung der Burgruine folgt man der Straße hinunter nach Rienberg. Hier biegt man links ab nach Wolfsfurth und folgt dem Verbindungsweg von Wolfsfurth nach Poxham.

In Poxham biegt man links ab und folgt der Straße bis zur Abzweigung rechts über die Aschachbrücke in Hacking. Bei der „Hackinger Linde“ biegt man rechts Richtung Pfaffing ab. In Pfaffing geht es nach links und man überquert die Bundesstraße. Von dort führt ein schmaler Gehweg durch das Siedlungsgebiet zurück zum Ausgangspunkt in Hartkirchen. Unterwegs hat man die Möglichkeit, bei der Konditorei Moser oder Hartkirchner Hoftaverne für eine Belohnung nach der Wanderung einzukehren.

Bildnachweis: Von gerhard-obermayr.com [CC BY-SA 3.0 DE] via Wikimedia Commons

Vgwort