Halbinsel Devin: Rundtour am Strelasund


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 43 Min.
Höhenmeter ca. ↑79m  ↓79m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Devin ist ein Stadtteil der Hansestadt Stralsund und hier liegt auch die Halbinsel Devin im Strelasund. Das Naturschutzgebiet Halbinsel Devin wurde 1993 festgelegt. Das Areal ist wohl teilweise eigentlich privat. Einst betrieb Familie Eichmann, der es nach der DDR-Zeit zurückgegeben wurde, Landwirtschaft.

Die DDR nutzte die Halbinsel als Übungsgelände der Bereitschaftspolizei, mit Schießmauer, Wachturm, Parcours und LKW-Garagen. Nun soll der Erhalt einer waldfreien Moränenlandschaft gefördert werden. Wie zu erfahren ist, fühlt sich die Familie durch die Unterschutzstellung zum zweiten Mal enteignet. Gerade beim Wandern erlebt man immer, dass die Medaille drei Seiten hat, den runden Rand mitgezählt.

Wir starten am Deviner Park, wandern durch den Park mit Spielmöglichkeit und Kurhaus (Hotel) zum kleinen Strandbad mit der Seebrücke. Wir schlendern ein kleines Stück über den Sandstrand, biegen in die Strandstraße, gehen am Park lang auf die Dorfstraße, halten uns links. Das folgende Stück mit der Allee Bungalowsiedlung und offener Landschaft wandern wir später wieder zurück.

Vor uns tut sich die besondere Schönheit der Halbinsel Devin auf, mit zwei Anhöhen, den Schalksberg von 23m in der Mitte und wir kommen über den kleinen 19m messenden Bakenberg. Hier ist ein Aussichtspunkt, ebenso ein Stück weiter ein zweiter, der heißt Höhe 23. Man schaut über die Deviner Bucht. Gegenüber ist Drigge und in dessen Landspitze der Fuchsberg.

Schaut man auf die Halbinsel, sieht man bisweilen Schafe bei der Landschaftspflege. Der nördliche Ausläufer der Halbinsel heißt Deviner Haken. Wir wandern entlang des Ellergrunds zwischen Insel und Wasser, mit Blick auf Rügen, später mit Blick auf den Deviner See.

Wenn wir wieder auf die Straße Bungalowsiedlung treffen, folgen wir ihr, nehmen dann aber nicht den Strandweg, sondern biegen von der Dorfstraße auf den Teschenhäger Weg, der in einem Bogen zur Dorfstraße leitet. Wir stehen wieder am Park.

Bildnachweis: Von JanRehschuh [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort