Gamsfeld-Aufstieg (ab Rußbachsaag)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑1212m  ↓1212m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Durch unser heutiges Wanderrund verläuft auch die Salzalpentour Almenrundweg, denn wo es so herrlich ist, kann man gar nicht genug wandern. Die Rede ist von blühenden Almwiesen, idyllischen Wäldern, Ausblicken auf die Bergwelt im Tennengau des Salzburger Landes und dem dortigen Rußbachsaag. Wir nehmen genügend Proviant mit!

Rußbachsaag ist ein Teil der Gemeinde Rußbach am Pass Gschütt im Bezirk Hallein. Die Wanderung hat es in sich: von 872m steigen wir sukzessive bis 2.012m auf zum Gipfel Gamsfeld, der mit 2.027m der höchste der Salzkammergut-Berge ist und nördlich von Rußbachsaag liegt. Für diese „Karriere“ haben wir 5,3km Zeit und genau da wäre dann auch Bergfest.

Nördlich von Rußbachsaag steigen wir am Rinnbach ein und werden mit dem Uhrzeiger gen Norden wandern. Die alpine Wanderung verläuft erst durch schattigen Wald und mit dem Anstieg verändert sich die Vegetation. Wir steigen höher, die Pflanzen werden „niedriger“ und wir kommen an der Angerkaralm am Gamsbergfuß vorbei (Öffnungszeiten beachten).

Die Betreiber der Angerkaralm beschäftigen sich mit der Zucht von Walliser Schwarznasenschafen. Gerade die kleinen, wenn sie noch keine Hörner haben, kennen vermutlich auch schon die Kinder, weil sie irgendwie an „Shaun das Schaf“ erinnern, das kleinste und cleverste in der Herde.

Alpin geht’s weiter aufwärts und für die Mühen wird man stets mit Aussichten ins Salzkammergut belohnt. Das Gamsfeld ist mit 2.075m der höchste Berg in den Salzkammergut-Berge. Er ist Teil der Gamsfeldgruppe und die ist Teil der Dachsteindecke. Zwei bekannte Seen sind in rund 10km Entfernung: der Hallstätter See und der Wolfgangsee.

Einige Wanderer kommen über die beliebte Gipfelkuppe, denn es bietet sich eine wunderbare Panoramaaussicht beispielsweise auf das Dachsteinmassiv und den Gosaukamm südöstlich. Ein guter Platz für eine ausgiebige Jause.

Duftig geht’s dann wieder talwärts gen Süden per „Wanderweg“, über blühende Almwiesen, durch schattige Waldabschnitte, vorbei an den Höfen Falleneck und Fallenbach zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Herzi Pinki [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort