Erlensee (Kirchhain)

Zwischen Kirchhain und dem kleinen Stadtteil Niederwald liegt direkt an der Bundesstraße B 62 der Erlensee. Er entstand aus einer ehemaligen Kiesgruppe und wurde im Jahr 2000 als Naturerlebnisgebiet eingerichtet. Dazu gehört neben einem kleinen Naturerlebnispfad rund um den Erlensee mit informativen Schautafeln insbesondere auch die Akustikstation am Parkplatz. Hier kann man sich zu den Öffnungszeiten Tonaufnahmen von Tieren und Situationen rund um den Erlensee und aus dem Burgwald anhören.

Darauf kann man allerdings auch gut verzichten und einfach ein bisschen Zeit an dem malerischen Erlensee genießen, der innerhalb des Naturschutzgebiets Brießelserlen liegt. Vom Parkplatz führt ein Weg zu einem Beobachtungsstand, der einen guten Überblick über den Erlensee und die Randbereiche der Erleninsel bietet. Mit etwas Glück kann man von hier gut Vögel beobachten.

Nordwestlich des Erlensees liegt der kleine Kirchhainer Stadtteil Niederwald. Dominiert wird das Niederwalder Ortsbild durch den über die Dächer aufragenden Spitzhelm seiner evangelischen Kirche. Die Kirche ist ein spätklassizistischer Saalbau mit halbkreisförmiger Apsis und wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut.

Geht man vom Erlensee südwärts in Richtung Amöneburg, kommt man ins 22ha große Naturschutzgebiet Radenhäuser Lache mit einigen kleinen Inseln und Flachwasserzonen, die zur Zugzeit für viele Watvögel Nahrungs- und Rastplatz sind. Von einem kleinen Parkplatz an der Straße nach Großseelheim gelangt man zu einem Beobachtungsstand, von dem man einen ausgezeichneten Einblick in die eingezäunte Lache hat. Für die Pflege der Ufervegetation und des Schlicks sorgt eine Herde schottischer Hochlandrinder, die in friedlicher Koexistenz mit den Wasservögeln lebt.

Regionaler Bezug:

Kirchhain Landkreis Marburg-Biedenkopf Hessen Wohratal Marburger Bergland Oberhessen