Durchs Isental (Erding – Isen Wanderweg 3k)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑135m  ↓135m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Runde von Isen gen Süden und über eine Höhe gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Die Marktgemeinde Isen liegt im oberen Isental, rund 35km östlich von München. Neben Isen und Schinderbach, Wäldern und Wiesen erkunden wir die Baudenkmäler in Isen wie die Stifts- und Pfarrkirche St. Zeno und an der Runde liegt das Schloss Burgrain mit der Schlosskirche St. Georg. Start/Ziel ist beim Marktplatz in Isen. 

Die 81km lange Isen mündet gegenüber von Neuötting in den Inn. Am Markt Isen sehen wir Baudenkmäler. Im alten Rathaus ist das Heimatmuseum zu finden. Gegenüber ist die Pfarrkirche St. Zeno, die nach dem Vorbild des Freisinger Doms um 1200 errichtet wurde. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Kirche barockisiert. Auf der Westseite befindet sich ein bedeutendes romanisches Stufenportal. Der Innenraum der dreischiffigen Kirche mit ihren hochbarocken Tonnengewölben ist recht hübsch. Hier endet unsere Runde.

An der Pfarrgasse beginnt sie und verläuft gegen den Uhrzeigersinn und zwar durch Einbiegen in die Münchner Straße gen Süden. Wir biegen in den Urtlmühlweg nach rechts beim ehemaligen Schnellinger Bräu. Durch das Isental erreichen wir Urtlmühle, queren die Isen und wandern mit Wiesen, Feld und Wald, die Isen jetzt links von uns. 

Vor Burgrain kreuzen wir sie zweimal. Das Schloss Burgrain (privat bewohnt) ist nur von außen zu besichtigen und die Schlosskapelle ist nur zu Gottesdiensten geöffnet. Dennoch kann man sich von der Anlage faszinieren lassen. Schloss Burgrain zeigt sich als mehrflügeliger Schlossbau auf einem Geländesporn und war Herrschaftssitz des Hochstifts Freising. Der teils abgetragene Bergfried aus Nagelfluh-Quadern geht auf das 12. Jahrhundert zurück, eine erste Festung wurde im 9. genannt. 

Ca. 3km Wanderung haben wir hinter uns, wenn wir Burgrain verlassen und noch ein kleines Stück die Isen begleiten. Alsbald geht es steiler bergauf und durch die Feldflure mit Aussichten biegen wir in östliche Richtung, kommen zwischen Hof und Loiperstett, nach rund 5km über den höchsten Punkt. Gen Norden abwärts kommen wir durch Söcking.

Dann geht’s ein Stück durch schattenspendenden Wald und über den kleinen Ambach. Wiesentallandschaft durchstreifend kommen wir nach Eschbaum. Kurz drauf, wir haben die ED23 gequert, führt der Ambach sein Wasser dem Schinderbach bei Öd zu. Wir queren Öd und biegen in den Rentnerweg. Der hat streckenweise Alleecharakter.

Geradewegs stößt er auf die Raiffeisenstraße und wir kommen via dem Weg Apothekerberg zur Kirche St. Zeno in Isen. In Richtung Volksfestplatz ist bei der Meindl-Villa der Meindl-Park mit Kneippbecken und Spielplatz.

Bildnachweis: Von AHert - Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort