Durch die Pähler Schlucht und zum Hochschloßweiher


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 37 Min.
Höhenmeter ca. ↑140m  ↓140m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Hier wird jede Menge Abwechslung geboten, durch und um Pähl herum, mit Wasserfall in der Pähler Schlucht, wir sehen u.a. auch das Hochschloss Pähl, eine private Villa im romantisierenden Burgenstil.

Wir gehen gegen den Uhrzeiger und haben etwa 130m Höhenunterschied, passieren den Golfplatz Hohenpähl auf der Route und umrunden den Hochschlossweiher oder sehen in Pähl einige Baudenkmäler, beispielsweise die  St. Laurentius Kirche.

Wir sind südlich des Ammersees und starten in Pähl im Bayerischen Oberland. Es wird durch unterschiedliche Landschaftsbilder gehen, Wiesen, Äcker und Wälder. Die St. Laurentius Kirche ist von einem Friedhof umgeben. Im Kern ist sie gotisch, der Turmunterbau ist älter und romanisch. Die Zwiebelhaube stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Wir treffen den Burgleitenbach und folgen ihm über den Weg Pähler Schlucht in die Natur. An der Alten Mühle vorbei kommen wir zum Wasserfall mit einer freien Fallhöhe von 16m. Urwaldig kommt es uns teilweise vor. Hier darf zum Beispiel liegen bleiben, was runterfällt.

Über das Areal des Golfplatzes Hohenpähl gehen wir hinauf zum Hochschlossweiher, den wir umrunden werden. Nach rund 3km begegnen wir dem Weiher und sind nach etwa 700m an dessen nördlichem Ende und nochmal 200m weiter beim höchsten Punkt und etwa 692m. Auf der Runde lassen sich Aussichten ins Ammertal genießen.

Waldrand und Wiesen begleiten hinunter nach Pähl zurück. Wir tangieren kurz den Ort bevor wir zwei Bögen durch die offene Landschaft schlagen, um über die Berndorfer Straße am Schlosspark vorbei zum Ausganspunkt zurückzukommen. Am Schlosspark liegt das Untere Schloss Pähl, ein einstiges Wasserschloss aus der Mitte des 16. Jahrhundert. Das dreigeschossige Gebäude kommt einem erstmal gar nicht schlossig vor, es sei denn der erste Blick trifft auf das Portal.

Bildnachweis: Von Lucas Kolinger [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort