Düshorner Rundweg D4 (Walsrode)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑160m  ↓160m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Walsrode, Wahlheimat des Heidedichters Hermann Löns, ist überregional für seinen Vogelpark bekannt. Er ist der größte Vogelpark weltweit mit rund 4000 Vögeln aus 650 Arten und änderte 2010 seinen Namen in Weltvogelpark Walsrode.

Der Weltvogelpark liegt nördlich von Walsrode, wir überfliegen im Dreieck das Gebiet südöstlich von Walsrode, wandern mit Wald und viel Feldflur von Düshorn nach Krelingen, streifen Bockhorn und sind südlich von Bad Fallingbostel. Wir starten mitten in Düshorn, das im einstigen Rathaus ein Dorfmuseum hat, südlich außerhalb an der A27 einen Bagger- und Badesee, und südlich des Ortskerns eine schmucke kleine Kirche Johannes dem Täufer geweiht hat. Dorthin, mit Obstbaumwiese und kleinem Teich, könnte man bei Rückkehr abstechen.

Von der Celler Straße biegen wir nun in den Alten Celler Weg, verlassen den Ort gen Südosten und wandern mit Waldbegleitung auf der Celler Heerstraße am Örtchen Harmsheide vorbei. Das Sträßchen heißt nun Alter Düshorner Weg und leitet nach Krelingen, wo wir uns allerdings kaum aufhalten, sondern im Winkel abbiegen, gen Nordosten. 

Wer begeistert von Steingräbern ist, hält sich nicht ganz an die Route, sondern macht einen Abstecher zum Großsteingab Krelingen aus der Jungsteinzeit. Im Wald findet man eine Steinkammer, eine 8x2m messende Kammer eines Ganggrabes (3500 bis 2800 vor Christi).

Unsere Route D4 führt durch Wald und Feldflur, befestigter Weg, dann auf dem Krelinger Weg, an Bockhorn vorbei, durch die Landwirtschaft. Rechterhand ist der Verkehr auf der Autobahn A7, ein Blick über die linke Schulter zeigt Dörfliches. Wenn man raten sollte, wo koreanischer Ginseng als einziges in Europa professionell angebaut wird, käme man sicher nicht spontan auf Bockhorn.

Schließlich gelangen wir mit weiteren Feldern und Waldabschnitten in den Süden von Bad Fallingbostel, sind in der zweiten Spitze unseres Wanderdreiecks und kommen nach Düshorn zurück, mit, genau: Feldflur und Waldabschnitten.

Bildnachweis: Von Olaf Oliviero Riemer [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort