Donauwanderung zwischen Sarching und Friesheim (Barbing)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑73m  ↓73m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die gemütliche Wanderung im Donaubogen verläuft, kinderwagengeeignet, entlang der Donau und der Altwässer bei Friesheim, zurück über den Sarchinger Weiher und die Sarchinger Rinsen. Wir werden auf die Walhalla schauen, das Europadenkmal am Donaudamm bei Friesheim und den Friesheimer Dorfbrunnen bewundern und die Landschaft mit Sachinger Weiher genießen.

Sarching ist ein Ortsteil der Gemeinde Barbing im Landkreis Regensburg. Wir starten am westlichsten Punkt an der Sarchinger Rinsen, einem Altwasser der Donau. Die Runde im Uhrzeigersinn führt uns an einem kleinen Wäldchen vorbei durch die Flurlandschaft an die Donau, die ab dort links von uns ihren Lauf pflegt.

Es geht nach Friesheim und davor durchstreifen wir naturgeschützte Altwässer, die Biotope für einige seltene Tier- und Pflanzenarten bieten. Friesheim ist eines der ältesten Fischerdörfer der Oberpfalz, wurde 901 erstmals erwähnt. An der Bootsanlegestelle Friesheim steht das Europadenkmal, die Europasäule. Hier, nach rund 5km und mit Donaublick kann man ein wenig verweilen. Wir wandern weiter entlang der Donau zur einstigen Marienwallfahrtskirche Friesheim mit Welscher Haube. 

Wir umrunden die Kirche nebst Friedhof und biegen in die Hauptstraße, der wir folgen, alte Bauernhäuser hinter schmiedeeisernen Zäunen sehen und zum Dorfbrunnen kommen. Weiter geht’s durch den langgestreckten Ort. Rechts dehnt sich das Friesheimer Altwasser aus und wir kommen zum Sarchinger Weiher, an dem es auch einen kleinen Strand nebst Imbiss gibt.

Der Sarchinger Weiher hat eine Wasserfläche von rund 28ha. Der See entstand aus einer Kiesgrube. Im Weiher ist ein Inselchen, das sich zu einem Brutgebiet gemausert hat und beispielsweise dem seltenen Nachtreiher Zuflucht bietet. Wir wandern ein Stück mit der Seestraße und schlagen einen Haken über Renngraben.

Vor Sarching kommen wir zur Rinsen, einem Naturdenkmal am Altwasser der Donau. Es gehört zum Landschaftsschutzgebiet „Donauaue und Auwälder südöstlich von Regensburg“ und bietet seltenen Pflanzen und Tieren, zu Wasser, am Ufer und in der Luft, eine Heimat. Haubentaucher und Goldammer, Fische von Aal bis Zander, Schilfe und Seerosen.

Übers Wasser von Sarchinger Rinsen und Donau schaut man auf die Walhalla zwischen Donaustauf und Sulzbach an der Donau. In Sarching schauen wir uns kurz vor Rundenende die Kirche Mariä Himmelfahrt aus dem Jahr 1762 mit älteren Bauteilen und barocker Zwiebelhaube an.

Bildnachweis: Von RocheDirac [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort