Donaumoos-Runde ab Haus im Moos (Kleinhohenried)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑102m  ↓102m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Altbayerische Donaumoos ist eines der größten Moorgebiete in Süddeutschland. Es liegt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Start ist das Haus im Moos, in idyllischer Lage, in Karlshuld-Kleinhohenried. Das Haus im Moos ist eine Umweltbildungsstätte mit Ausstellungen, einer Beherbergung, großem Freigelände mit Schafweide und Wisentweide und einem weitläufigen Freilichtmuseum. Die Wanderung führt uns durch das Donaumoos und nach Niederarnbach mit dem Wasserschloss.

Beim Haus im Moos an der Straße Kleinhohenried parken wir. Die Bildungs- und Tagungsstätte (kleiner Eintritt) mit Freilicht- und Heimatmuseum bringt die rund 200-jährige Geschichte des Landstrichs näher. Im Heimatmuseum lernen wir die „Menschen im Moos“ kennen. Man erfährt über deren Mühen dem nassen Moos Flächen abzuringen, um fruchtbares Ackerland zu erhalten, was lange dauerte, bis man moorverträgliche Roggensorten und Saatkartoffeln im Moorversuchsgut in Karlshut herausfilterte.

Im Freilichtmuseum sind einige alte Höfe wieder aufgebaut worden. Man sieht ein Tagelöhnerhaus von 1860, zwei Moosbauernhöfe, die originalgetreu ausgestattet sind. Die Anwesen sind von 1910 und 1923. Der Rosonger Hof beherbergt eine Museumsgaststätte und geht auf ein Kolonistenhaus von 1796 zurück.

Wir wandern nach Kleinhohenried, einer Siedlung aus dem späten 18. Jahrhundert. Wir biegen nach den ersten Häusern von der Straße nach links ins Niedermoor ab und genießen das interessante Moorklima des Donaumooses. Über kommen über den Wasserlauf des Hauptkanals und an die Gleise der Paartalbahn (Bahnstrecke Ingolstadt-Augsburg-Hochzoll), die wir queren, um nach Niederarnbach zu gelangen.

Niederarnbach ist ein Dorf der Gemeinde Brunnen. Das Schloss Niederarnbach im Stil der Renaissance wurde 1598 als Wasserschloss erbaut. Die Vierflügelanlage ist über eine Bogenbrücke zu erreichen. Es ist dreigeschossig mit zweigeschossiger Schlosskapelle. Es gehört seit 1663 in den Besitz der Familie der Freiherrn von Pfetten.

Wir kommen erneut über die Paartalbahn und zurück ins Donaumoos sowie über den Hauptkanal. Mit der Pfaffenhofener Straße geht’s an den Rand von Karlshuld, über den Neuen Mooskanal. Wir halten uns rechts, wandern entlang der Straße Unterer Kanal, die links wie rechts von Wohnhäusern flankiert ist, biegen nach Kleinhohenried ab und kommen zum Haus im Moos.

Bildnachweis: Von Xocolatl [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort