Chiemsee-Rundwanderung ab Chieming


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑226m  ↓226m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unsere Wanderung liegt am nordöstlichen Ufer des Chiemsees. Vom Chieming an der Chieminger Bucht aus geht es am Chiemseeufer entlang nach Seebruck an die Alz, den Abfluss des Chiemsees und wandern einen Bogen mit Wald, Wiesen, Feldern über kleine Weiler sowie durch den Ortsteil Stöttham. Etliche Aussichten auf den Chiemsee haben wir dabei.

Start ist am Ostufer am Parkplatz Chiemseering. Chiemings Ortsmitte liegt südöstlich von uns. Unsere erste Chiemseeaussicht haben wir von der Aussichtsplattform Chieming. Via Strandweg wandern wir am Ufer entlang, das links von uns ist. Kurz nach dem Panoramablick öffnet sich die Runde und wir wandern zum Seehäusl auf einem Campingplatz. Hier, bei Stöttham, mündet der Lohbach in den Chiemsee.

Jetzt wandern wir durch ein Wäldchen, treffen auf Ufervegetationen, kommen an Arlaching bei Ising vorbei sowie dem Campingplatz Kupferschmiede. Hier gibt es auch einen Gasthof Kupferschmiede mit Alpen-Kulinarik.

Wir wandern ins nördliche Graben, vor Seebruck, das hinter der Alz liegt, deren Verlauf wir streifen, wenn wir uns langsam vom Chiemseeufer entfernen. Es geht durch Stöffling, von Wiesen umgeben, an der Skulptur Schlanke Gestalt am Skulpturenweg Heinrich Kirchner vorbei. Wir könnten einen kleinen Abstecher zum Keltischen Gehöft unternehmen. Münz- und Gewandspangenfunde aus der La-Tène-Zeit beispielsweise lassen auf eine Besiedelung der Gegend von ca. 3. bis 1. Jh. v. Chr. schließen. Seit 2000 steht an der Fundstelle ein rekonstruiertes kleines Kelten-Gehöft, das kostenlos frei zugänglich ist.

Wiesen und Äcker begleiten in Richtung Castrum, wir halten uns rechts, kommen durch Thauernhausen, an Wimpersing vorbei, nach Tabing. Bei Fehling treffen wir auf eine kleine Kapelle aus dem Jahr 1847. Hier haben wir bei etwa 554m den höchsten Punkt der Runde. Hier sollten die Menschen eine trockene Bittstelle haben, um für gute Bedingungen für ihre Felder zu beten.

Durch die Feldflur kommen wir durch Weidach nach Stöttham, in dem einige bäuerliche Gebäude aus dem 19. Jh. denkmalgeschützt sind. Um Stöttham fließt der Lohbach. Wir kommen am Panoramablick wieder aus und wandern, jetzt das Chiemseeufer zur Rechten, nach Chieming zurück.

Bildnachweis: Von WernerLangbauer [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort