Buddenhagener Moor und Hoher See Runde (bei Wolgast)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 29 Min.
Höhenmeter ca. ↑135m  ↓135m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Buddenhagen ist ein Ortsteil von Wolgast, das sich nordöstlich des Örtchens befindet. Unser Wanderziel ist das Naturschutzgebiet Buddenhagener Moor, das 111ha misst und welches wir durchqueren. Wir lernen Hohensee (den Ort) und den Hohen See (den See) kennen, streifen Seckeritz, durchwandern Zemitz und treffen den Brebowbach.

Start ist am Bahnhaltepunkt Buddenhagen. Kuckucksweg, Finkensteig und Alte Bahnhofstraße bringen uns durch die Bebauung von Buddenhagen, das etwas über 400 Einwohner hat. Am 1. Januar 2012 wurde das Örtchen in die Herzogstadt Wolgast eingegliedert.

Wiese und Wald nehmen uns dann im Empfang, wie wir gen Osten wandern. 1990 wurde das Naturschutzgebiet Buddenhagener Moor ausgewiesen. Das kämpft als Moor jedoch um seinen Erhalt, denn es herrscht Wassermangel, gegen den teilweise mit Pflanzaktionen von Laubbäumen entgegengewirkt wird. Man versucht es jedenfalls und konnte schon erste kleine Erfolge erzielen.

Hohensee ist Teil der Gemeinde Zemitz im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Hohensee stand und steht wohl noch im Zeichen der Landwirtschaft. In den 1950er Jahren wurden die Bauern zu einer LPG zusammengeschlossen. Nach der Wende ging daraus die Peeneland Agrar GmbH hervor. Weiden, Wiesen, Felder und der Hohe See als I-Tüpfelchen. Süd- und Ostufer, an dem eine 10m hohe Böschung ist, sind bewachsen, die Nord- und Westufer zeigen Schilfbewuchs.

Durch die Landwirtschaft streifen wir Seckeritz und kommen nach Zemitz, einer Gemeinde mit fünf Ortsteilen. Von der Anklamer Straße (L26) biegen wir nach rechts in die Holzkoppelreihe, queren den Brebowbach und kommen durch Wald zum Bahnhaltepunkt Buddenhagen.

Wolgast liegt nur rund 7km in nordöstlicher Richtung am Peenestrom und mit der Peenebrücke als Übergang nach Usedom. Die Herzogstadt mit schmucken historischen Kern ist auf jeden Fall einen Tagesausflug wert.

Bildnachweis: Von Assenmacher [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort