Bierwanderweg Ehingen (Donau)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑213m  ↓213m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine Genusswanderung wird die Tour um Ehingen an der Donau, die Flusslandschaften mit Stadtkultur nebst historischen Sehenswürdigkeiten, Wiesen und Feldern kombiniert. Für den flüssigen Genuss steht das Bier, dem der Weg gewidmet ist. Wir kommen zu urigen Brauereien und Bierkunstwerken, denn Ehingen nennt sich mit Stolz ist Bierkulturstadt.

Start ist am hübschen Marktplatz von Ehingen mit den Stadtbrunnen. Der Brunnen stammt von 1987 und heißt Theodul-Brunnen. Er ist dem Stadtpatron und der Glockenlegende mit dem Teufel gewidmet. Theodul kann aus dem Griechischen mit „Diener Gottes“ übersetzt werden. Übrigens gehörten Ehingen und Umland von 1346 bis 1805 zu Vorderösterreich.

Das spätbarocke Ständehaus (1750) am Marktplatz berichtet mit dem österreichischen Doppeladler davon und ist heute Amtsgericht. Gegenüber steht das Schlösschen am Markt, der Ellenbacher Hof. Wir folgen dem Bierkrug über den Marktplatz, gehen die Hauptstraße und gelangen zur Konviktskirche. Gegenüber ist die Städtische Galerie mit moderner Kunst.

Die Konviktskirche, auch Herz-Jesu-Kirche, entstand auf kreuzförmigem Grundriss und hat seinen Ursprung im benediktinischen Kloster Zwiefalten, das im ausgehenden 17. Jahrhundert beschloss in Ehingen ein Gymnasium zu errichten. Die schmucke barocke Kirche dazu entstand mit Grundsteinlegung 1712.

Wir sind schon auf dem multimedialen Bierkultur-Erlebnisweg von Ehingen, der mit Audiostationen an den Points of Interest (POI) ausgestattet ist und auch witzige Einblicke in den Ehinger „Bierkosmos“ liefert (Ehinger App nutzen oder QR Code scannen). Wir sind just am Park am Groggensee mit dem Bächlein Schmiech und dem langgestreckten Groggensee, nebst Löwendenkmal. 

Die Groggenseegasse bringt uns zur Stadtpfarrkirche St. Blasius. Sie ist eine barockisierte gotische Kirche mit sehenswerten Altären der Renaissance. Gleich benachbart treffen wir auf das Heilig-Geist-Spital, das um 1340 von Ehinger Bürgern gegründet wurde. Die Spitalkapelle entstand um 1500. Im 16. Jahrhundert wurde das Spital ausgebaut. In dem prägendem fünfgeschossigen Gebäude aus Fachwerk mit vorkragenden Geschossen ist das Museum Ehingen. 

Die drei innerstädtischen Brauereien, die wir am Bierwanderweg passieren, heißen übrigens Brauerei Schwanen, Brauerei Schwert und Rössle-Brauerei. Letztere steht bei der Liebfrauenkirche, die wir umrunden, und damit haben wir auch den letzten der drei Kirchtürme, die gemeinsam ein Wahrzeichen von Ehingen sind. 

Die Wallfahrtskirche Liebfrauenkirche (1725) ist ein Beispiel franziskanischen Barocks und besitzt das Ehinger Gnadenbild, eine Mitte des 15. Jahrhunderts geschaffene Madonna. Nahe der sehr schönen Anlage ist die Kunstsammlung Franz Herrmann Widmer. Wir gehen zurück zum Marktplatz und werden in den zweiten Teil der Bierwanderung einsteigen. Am modernen Rathaus vorbei geht es in Richtung Lindenhalle Ehingen und bergauf. 

Wir nähern uns dem Wolfert, einem Park mit Friedenslinde, einem Gefallenendenkmal sowie dem Kaiser Wilhelm Gedächtnisturm, auch Wolfertturm genannt (1891, gemauert, selten offen). Hier ist der höchste Punkt der Runde. Im Parkgelände ist auch der Wolfert-Spielplatz und der Wolfert-Teich. Der Rückweg führt uns erneut hier durch.

Der zweite Teil der Runde öffnet sich an der Bierskulptur. Jetzt könnte man abkürzen und direkt zur Brauerei Berg gehen. Aber wir wollen Flussaue genießen, gehen links durch das Donau-Ried auf dem Weg des Naturerfahrungspfades Donau-Schmiech durch abwechslungsreiche Auen, wo sich Biber, Eisvögel und Weißstorch wohlfühlen, nach Nasgenstadt mit der Kirche St. Peter und Paul, vorbei an der Sankt Wendelinuskapelle und dem Rathaus. Via L259 überqueren wir die Donau, gehen dann entlang ihrem südlichen Uferbereich, wo der Ortschaftsrat gegen das Aufstellen eines Bierkistensofas gestimmt hat. 

Wir könnten alsdann ein Bier im Ernsthof mit Hofladen und Café genießen oder ein Stück weiter in Berg einen Krug in der Ehinger Berg Brauerei mit Brauereigewölbe und Eiskeller nehmen – oder beides. Dann gelangen wir an die B465 (verbindet Ehingen mit dem südlichen Biberach an der Riß) und überqueren die Donau. Das Alb-Donau-Center erstreckt sich links von uns, die wir über die Schmiech und den Müllerweg nach Ehingen am Freibad vorbei zurückkehren und erneut am Wolfertturm auskommen sowie ins malerische Stadtzentrum gelangen. 

Bildnachweis: Von Geof [Public domain] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort