Beulich

Auf dem Höhenrücken zwischen Ehrbachtal und Baybachtal liegt der kleine Ort Beulich. Ein örtlicher Wanderweg führt zum südlich von Beulich gelegenen Waldforum Roskerbach. Das Biotop im Roskertal geht auf das einstige Waldschwimmbad zurück, das Beulicher Bürger selbst angelegt hatten und das 1937 eröffnet worden war. In dem rechteckigen gemauerten Becken mit Rutsche, Sprungblöcken und -brettern konnte man Schwimmen lernen und sich im Sommer erfrischen.

1986 gab es eine Sanierung, doch aufgrund von badebedenklicher Wasserqualität wurde das Waldschwimmbad 1991 geschlossen. Jetzt hätte man das alte Schwimmbad vertümpeln lassen können, nicht so die Beulicher. Sie begannen 2001 mit der Renaturierung. Man stellte die natürlichen Bachläufe wieder her und zeigt an mehreren Infotafeln Wissenswertes zum Thema Ökologie. An den Bachläufen des Waldforums Roskerbach können Kinder spielen, es gibt eine kleine Waldbühne und ein Bienenhotel sowie eine Grillstelle. Kaulquappen und Lurche tummeln sich jetzt hier, wo sich einst kraulend durchs Wasser gepflügt wurde.

Im Ort steht die katholische Pfarrkirche St. Laurentius und Apollonia, ein Saalbau aus dem Jahr 1748 mit einem romanischen Westturm, der 1839 erhöht wurde. Die Kirche beherbergt eine Orgel aus der Familie Stumm und wurde 1853 eingebaut.

Folgt man der Hauptstraße aus Beulich nach Norden, kommt man nach Morshausen. In Morshausen steht die katholische St. Lambert Kirche aus dem Jahr 1740 unter Denkmalschutz und das Rat- und Backhaus mit einem Museum, das sich dem Heimatdichter Jakob Kneip (1881-1958) und seinem Schaffen widmet. Kneips Prosa war katholisch konservativ und verherrlichte das bäuerliche Leben.