Büttelborn

Wo ein Groß-Gerau, da ist vermutlich auch ein Klein-Gerau – stimmt genau und Klein-Gerau gehört zu Büttelborn, das südöstlich von Groß-Gerau liegt. Büttelborn entstand 1977 aus den Orten Büttelborn, dem nördlich gelegenen Klein-Gerau und dem noch weiter im Norden befindlichen Worfelden.

Im kleinen Worfelden steht eine der ältesten Orgeln Hessens älteste. Die Orgel wurde 1624 für die Schlosskirche Darmstadt gebaut und kam 1831 nach Worfelden. Sie ist noch nahezu unverändert erhalten und ein klingendes Beispiel für die Epoche zwischen Renaissance und Frühbarock. Die Orgel hat auch einen wunderschönen Standort in Worfelden. Die evangelische Kirche in Worfelden ist ein schönes Fachwerkkirchlein aus dem Jahr 1696.

Ein weiteres Beispiel für Fachwerkbaukunst ist das langgestreckte alte Rathaus Worfelden mit der Sirene auf dem Dach. Das Gebäude ist zweigeschossig und misst sieben Achsen unter dem Krüppelwalmdach. Zwischen der Ortsbebauung und den nördlich vorbeifließenden Apfelbach liegt der Golfclub Bachgrund.

Das alte Rathaus in Klein-Gerau steht auf einer Ecke und hat einen Bogengang. Es ist aus Fachwerk und wurde nach einen Feuer 1932 wieder hergerichtet. Auf dem Dach ist ein Reiter mit Uhr. Das Rathaus wurde 1729 gebaut, hat zwei Geschosse und sehenswerte Ausfachung mit Mannfiguren und Zierfachwerk.

Zwischen Klein-Gerau und Büttelborn verläuft die A 67, die die Ortsbebauung von Büttelborn streift. Und auch in Büttelborn lohnt ein Blick auf das Alte Rathaus. Es ist aus Fachwerk und wurde 1582 gebaut mit einem massiven Untergeschoss und einem vorkragenden Obergeschoss gebaut. Der fränkische Erker kam 1906 hinzu.

Die evangelische Kirche in Büttelborn mit einem Dachreiter hat noch den Chor und die Sakristei der Vorgängerkirche aus dem 15. Jahrhundert. Das Langhaus stammt aus dem Jahr 1729 und die Kirche birgt frühklassizistische Ausstattung.