Alpinwanderung vom Silvretta-Stausee zur Wiesbadener Hütte (ab Bielerhöhe)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 25 Min.
Höhenmeter ca. ↑746m  ↓746m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Bielerhöhe (2.037m) ist eine Passhöhe, die das Vorarlberger Montafon mit dem Tiroler Paznaun verbindet. Die Bielerhöhe ist der höchste anfahrbare Punkt der mautpflichtigen Silvretta-Hochalpenstraße, die zu den beliebtesten Gebirgsstraßen in den Alpen zählt – rund 400.000 Fahrzeuge kurven zwischen Juni und Oktober über die steile Passstrasse.

Auch wir haben die Maut (€16,50 pro PKW; Stand 2019) gezahlt und sind vom Montafon aus über Partenen hinauf zur Bielerhöhe gefahren. Schon die Anreise auf der Silvretta-Hochalpenstraße ist spektakulär, aber wir wollen mehr und parken auf der Bielerhöhe für eine alpine Wanderung in der Silvretta. Das wird schwer (nichts für Anfänger) und dauert etwas, weshalb man nicht zu spät starten und vorher den Wetterbericht genau studieren sollte.

Wir folgen noch ein kurzes Stück der Silvretta-Hochalpenstraße und biegen am Berggasthof Piz Buin nach rechts von der Straße ab. Wir begleiten das Nordufer des Silvretta-Stausees (hier verläuft die Grenze zwischen den österreichischen Bundesländern Tirol und Vorarlberg) und wandern über das Hohe Rad (2.934m) zum Radsattel (2.652m).

Hier stoßen wir auf den Edmund-Lorenz-Weg, dem wir zur Wiesbadener Hütte folgen. Das alpine Schutzhaus liegt auf 2.443 Metern am Fuße des Piz Buin (3.312m), dem höchsten Berg Vorarlbergs. Die Wiesbadener Hütte gehört der Sektion Wiesbaden des Deutschen Alpenvereins. Die Wiesbadener Hütte ist bewirtschaftet und es gibt 80 Betten und 100 Lager.

Von der Wiesbadener Hütte wandern wir nun weiter zur Ill. Die Ill ist ein 75 Kilometer langer Fluss, der unweit der Wiesbadener Hütte am Ochsentaler Gletscher in der Silvretta entspringt und dann bei Meiningen in den Alpenrhein mündet.

Die Ill leitet uns sicher zum Silvretta-Stausee. Der Silvretta-Stausee wurde ab 1938 gebaut und bietet bei Vollstau eine Wasserfläche von 1,31 Quadratkilometern. Der Silvretta-Stausee ist der höchstgelegene Stausee der Illwerke, die insgesamt zehn Wasserkraftwerke betreiben und den so nachhaltig erzeugen Strom ins europäische Stromnetz einspeisen. Zum Ende der Tour können wir uns im Restaurant Silvrettasee für die Weiterfahrt auf der Silvretta-Hochalpenstraße stärken.

Bildnachweis: Von Basotxerri [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort