Warum ist Bewegung an der frischen Luft so wichtig?

Wandern schützt das Herz. Doch das ist nicht der einzige Punkt, der für die Bewegung an der frischen Luft spricht. So hört man vor allem von der älteren Generation des Öfteren: "Geh doch mal raus". "beweg dich doch mal ein wenig mehr", "sitz nicht den ganzen Tag im Büro herum", "früher haben wir das ganze Jahr über draußen gespielt und getobt und sind gewandert".

So altbacken solche Sätze auch klingen mögen, sie stimmen zu einhundert Prozent – ob man will oder nicht. Doch was genau ist denn eigentlich so gesund am Wandern? So wird beim Wandern zum Beispiel der Cholesterinspiegel gesenkt – selbst bei recht kurzen aber regelmäßigen Wanderungen.

Die regelmäßige Bewegung veranlasst den Körper mehr so­ge­nannte Lipoproteine zu entwickeln, um Cholesterin aus den Wänden der Blutgefäße zu entfernen und schlussendlich ganz aus dem Körper hinauszutragen. Man spricht hierbei von HDL- und LDL-Cholesterin. Außerdem senkt das Wandern stetig den Blutdruck, da Ruhe und Belastungsdruck mit einander harmonisiert und gleichsam gesenkt werden.

Besonders für in der Großstadt lebende Menschen ist das Wandern auch für die Lunge relevant. Sie wird bei Wanderungen durchgängig und regelmäßig mit frischer Luft versorgt und die Lungenbläschen somit gereinigt. Zudem trägt die erhöhte Sauerstoffzufuhr dazu bei, dass alle Organe gleichmäßig mit Blut versorgt werden, wodurch das Herz entlastet wird.

Auch aus orthopädischer Sicht ist das Wandern für Hüftgelenke sowie für Fuß- und Kniegelenke von besonderer Bedeutung. Sehnen und Bänder werden regelmäßig belastet und sind damit vor Überdehnungen oder Rissen besser geschützt. Und auch der Osteoporose wird vorgebeugt, da die Knochen durch die regelmäßige Bewegung quasi "gezwungen" sind, Knochenmasse aufzubauen.

Wandern als Hybrid aus Sport und Kultur

Das Schöne ist auch, dass das Wandern die Freizeitaktivitäten Sightseeing und Sport so perfekt verbindet. Laufen, ganz egal in welchem Tempo, trainiert alle Sinne sowie die eigene Muskulatur und die Ausdauer – und das ganz ohne monatliche Kosten bei einem Fitnessstudio oder Sportkurs. Nach einer Umfrage der Techniker Krankenkasse stellen Wandern und Laufen zusammen 47% der beliebtesten Sportarten der Deutschen dar. Mehr Informationen dazu gibt es im Artikel des WissensWert Blogs der ING Diba.

Wer viel wandert, sieht viel. Viel mehr als Urlauber, die mit dem Auto auf lärmgeschützten Autobahnen oder mit dem Flugzeug in der Luft unterwegs sind. Nur zu Fuß kann man auch einmal innehalten, um kurz durchzuatmen, die Landschaft zu genießen und vielleicht ein paar Fotos zu machen. So kommt schnell ein kompletter Fotoatlas von Orten zusammen, die man auf dieser Welt bewandert hat. Einen solchen würde es bei einer klassischen Pauschalreise mit bloßer Wellness- und Fitnessnutzung im Hotels nie geben.