Trappistenrunde Engelhartszell (Innviertel)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 2 Min.
Höhenmeter ca. ↑372m  ↓372m
Donausteig-Runde Engelhartszell Markierung Beschilderung

Die oberösterreichische Ortschaft Engelhartszell befindet sich im Bezirk Schärdung und ist vor allem wegen seinem Trappistenstift Engelszell bekannt, das einzige Trappistenkloster Österreichs. Vor dem Kloster wird man mit Bier und Likör überrascht. 29 verschiedene Wanderrouten warten darauf, entdeckt zu werden.

Engelhartszell hat kulturell einiges zu bieten vom ältesten römischen Gebäude in Oberösterreich, dem 1700 Jahre alten „Römerburgus Oberranna“, dem alten Donaukraftwerk, dem Wassererlebnis Mini-Donau bis zum weitläufigen Naturschutzgebiet Tal des kleinen Kößbaches.

Die Trappistenrunde bei Engelhartszell ist eine familienfreundliche und angenehme Wanderung, die am besten im Früh und Spätsommer unternehmen sollte. Über Wald- und Wiesenwege und mit Blick auf die hügelige Landschaft des Mühlviertels führt die Wanderroute g vorbei an Rastplätzen und Aussichtspunkten, bevor man wieder zurück nach Engelhartszell gelangt.

Trappistenrunde Engelhartszell Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt an der Sauwaldstraße, der man nach oben zur ersten Serpentine folgt. Dort verlässt man die Straße und begibt sich auf den Waldweg nach Sankt Aegidi. Kurz vor der Ortschaft biegt man an einem Waldrand links ab. Dort entdeckt man den Moarfelsen und genießt das Panorama.

Von dort geht es zurück auf die Straße, die man überquert und über die Nebenstraße weitergeht, am Pamingerhof vorbei. Am Waldrand angekommen folgt man einer anderen Straße bis zum nächsten Waldstück und biegt dort rechts ab.

Nach Verlassen des Waldes kommt man zum Forellenzirkus. Dieser ist insbesondere für Kinder ein spannendes Erlebnis. Die Erwachsenen werden sich dagegen eher für die historischen Gebäude der Erledtmühle interessieren. Die wurde 1348 erstmals urkundlich erwähnt und war bis 1994 in Betrieb. Von 2000-03 wurde sie komplett renoviert. 

Der Weg führt weiter durch die Kulturlandschaft und man erreicht den Panoramablick an der Sauwald-Panoramastraße. Durch den Wald hinab gelangt man zu einem weiteren Aussichtsplatz, an diesem vorbei folgt man dem Donausteig zurück zum Ausgangspunkt in Engelhartszell.

Bildnachweis: Von Aconcagua [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort