Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg (Hauptwanderweg 10)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 164 km
Gehzeit o. Pause: 39 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑3507m  ↓3476m
Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg Beschilderung

Von Pforzheim nach Lorch, kilometerlang auf einsamen Wegen, umgeben von dichten Wäldern und üppigen Weinbergen – das allein macht den Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg zu einem besonderen Erlebnis für Naturliebhaber und Wanderfreunde.

Der Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg ist einer der Hauptwanderwege des Schwäbischen Albvereins. Dabei verläuft er einmal quer von Osten nach Westen, beginnend in Pforzheim, durch das mittlere Neckartal bis nach Lorch im Remstal.

Die Faszination dieses Wanderwegs besteht in der Abgeschiedenheit seiner Pfade, den malerischen Landschaften und naturbelassenen Wegen. Weinliebhaber erfreuen sich an den üppigen Weinbergen. Aber auch kulturell interessante Wegpunkte bieten sich auf dem rund 160 Kilometer langen Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg.

Unterwegs auf dem Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg

Der Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg startet in Pforzheim am Kupferhammer. Von dort aus wandern wir zunächst südlich in Richtung Öschelbronn, bis wir das Enztal erreichen. Dieses bietet eine landschaftlich interessante Ansicht, da sich der Fluss seinen Weg in den Muschelkalk gegraben und faszinierende Landschaftsansichten geschaffen hat. Im Kontrast dazu stehen die mühsam angelegten Weinbergterrassen.

Weiter geht es über Illingen und Ensingen bis zum Eselsberg, auf dem die Überreste der ehemaligen Eselsburg zu sehen sind. Noch gut erhalten ist der Eselsturm, der als Aussichtsturm genutzt werden kann.

Im weiteren Verlauf des Stromberg-Schwäbischer-Wald-Wegs durchqueren wir das Mettertal. Bei der Überquerung des Strombergs genießen wir den Blick auf die Ruine Blankenhorn.

Nach der langen Waldstrecke bietet die Wanderung ins Neckartal und das Erreichen der Stadt Besigheim mit seiner historischen Altstadt eine willkommene Abwechslung. Das Besigheimer Schloss lädt zu einer Besichtigung ein, bevor es weiter durch Wiesen und Felder nach Backnang geht. Auch Backnang besitzt eine wunderschön erhaltene Altstadt, die durchaus einen Rundgang wert ist.

Nach Backnang führt die Route des Stromberg-Schwäbischer-Wald-Wegs an den Rand des Schwäbisch-Fränkischen Waldes. Das letzte Wegstück verläuft über Rudersberg und Plüderhausen, bis der Zielpunkt Lorch erreicht wird. Hier sollte der Wanderer unbedingt die Gelegenheit nutzen, dem Kloster Lorch einen Besuch abzustatten, bevor der Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg sein Ende nimmt.

Bildnachweis: Von Mussklprozz [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort