Schwarze-Laber-Schlaufe (Sinzing)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑206m  ↓206m
Schwarze-Laber-Schlaufe Markierung Beschilderung Wegzeichen

Entlang der Schwarzen Laber, einem 77km langen Zufluss der Donau, zu wandern bedeutet eine facettenreiche, immer wieder überraschende Streckenführung. So kommen sowohl Naturliebhaber als auch Kultur- und Geschichtsinteressierte auf ihre Kosten.

Der Jurasteig ist eine vielseitige Wanderroute. Der Hauptweg umfasst eine Strecke von 237 Kilometern, die am besten in dreizehn Tagesetappen gewandert werden. Darüber hinaus ermöglichen es achtzehn Schlaufenwege am Jurasteig, diese herrliche Region in einzelnen Tageswanderungen zu erkunden. Eine dieser Schlaufen ist die elf Kilometer lange Schwarze-Laber-Schlaufe.

Schwarze-Laber-Schlaufe Wegbeschreibung

Die Schwarze-Laber-Schlaufe verläuft zwischen Unteralling und Eilsbrunn. Dabei führt die Wanderung entlang des Flusses Schwarze Laber über die eindrucksvollen Jurahänge. Die Strecke gestaltet sich abwechslungsreich: So bilden die flachen, idyllischen Ebenen einen reizvollen Kontrast zu den steilen, teils schroffen Abschnitten. Nachdem wir zu Beginn der Wanderung die Jurahänge erklommen haben, führt uns unser Weg entlang der Hangkante durch ein herrliches Mischwaldgebiet. Immer wieder lichtet sich der Wald und gibt den Blick auf das malerische Tal frei.

Nachdem wir Alling hinter uns gelassen haben, folgen wir dem Weg in Richtung Osten, der nun über die historische Bahnstrecke von Sinzing nach Alling führt, wo einst das Allinger Bockerl verkehrte. Hier, wo sich heute nur noch ein beliebter Rad- und Wanderweg befindet, fuhr in den Jahren 1875 bis 1985 auf einer 4,14 Kilometer langen Strecke eine lokale Transportbahn. Bis zum Jahr 1965 transportierte sie auch Personen zwischen Sinzing und Alling.

Eine weitere Besonderheit entdecken wir auf unserem Weg, wenn wir an den verschiedenen Mühlen und Sägewerken vorbeikommen. Aufgrund der Braunkohlevorkommen und der Wasserkraft konnte sich die Region einst zu einer beliebten Industrie- und Handwerkslandschaft entwickeln. Viele dieser Betriebe sind auch heute noch tätig.

Am Pfalzbauernberg, kurz bevor wir den Ort Eilsbrunn erreichen, führt uns unser Weg durch eine sehr charakteristische Jura-Felslandschaft. Sie bilden einen großartigen Kontrast zu den üppigen Trockenrasen mit ihrer reichhaltigen Flora.

Die Schwarze-Laber-Schlaufe führt schließlich durch das lauschige Tal, vorbei am Bruckdorfer Schlossberg, wo wir die Überreste einer Burganlage vorfinden. Hier bildet der Talweg einen Teil des bekannten Burgensteigs, wie wir den entsprechenden Informationstafeln entnehmen können. Schließlich führt uns der Weg zurück nach Unteralling, wo unsere Wanderung endet.

Bildnachweis: Von Regensburger123456789 [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort