Rundtour Schröcken: Über Schadonaalpe und Biberacher Hütte (Vorarlberg)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 8 Std. 13 Min.
Höhenmeter ca. ↑1408m  ↓1408m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Örtchen Schröcken bildet mit der Nachbargemeinde Warth eine Skiregion, die dem Skigebiet Arlberg angeschlossen ist. Durch das Tal fließt die Bregenzer Ach, der wir auf dieser Runde ein Stück weit folgen. Von etwa 1.147m geht es hinauf bis auf 2.140m, die wir nach etwa 11,4km erreichen und zwar südlich dem Hochberg (2.324) am Furggele (2.145m).

Start ist zwischen der Bregenzer Ach und der Bregenzerwaldstraße (L200) in Unterboden bei der Kapelle Unterer Giersboden, auch genannt Kapelle Mariä Verkündigung (1778), von Wiesen umgeben, hebt sie sich recht malerisch von den Bergen ab.

Wir wandern mit der Bregenzer Ach, queren sie und dann geht es aufwärts, ein Bächlein querend, mit der Via Alpina. Wir wandern mäandernd, mal mit Wald, mal mit Wiesen. Die Via Alpina führt uns zur Biberacher Hütte auf 1.846m hinauf. In der Nähe ist der Klettergarten Biberacher Hütte.

Die Biberacher Hütte im Lechquellengebirge ist eine Alpenvereinshütte, auf der Gemarkung der Gemeinde Sonntag. Die 1911 erbaute Hütte bietet 110 Übernachtungsplätze und liegt südwestlich des Schadonapasses, einem historischen Übergang zwischen dem Bregenzerwald und dem Großen Walsertal.

Weiter wandern wir zur Schadonaalpe. Diese Alpe ist mit 1.700ha die größte im Bregenzerwald. Zu ihr gehören Schafe im vierstelligen Bereich und zwei Rinderherden, Pferde und Schweine kann man auch antreffen. Der Blick streift über den für Grünzeugliebhaber reich gedeckten Wiesentisch, eingerahmt von Bergwelt. Östlich erheben sich die 2.006m hohen Roßköpfe und das 2.239m hohe Rothorn. Wir wandern an der Höhe des Hochbergs vorbei zum Furggele.

Herrliche Aussichten genießend geht’s abwärts, steiler runter als rauf. Wir streifen die Fellealpe und Alpe Felle bei der Materialseilbahn Oberhorn, sind nach rund 15,8km an deren Talstation an der Bregenzer Ach in Schröcken. Im Ort ist die Schneesportschule Schröcken Hochkrummbach und man trifft auf den kleinen Lift Mohnenfluh. Die Mohnenfluh als 2.544m hoher Berg steht südlich unsrer Runde.

Die neuromanische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt wurde 1867 geweiht. Im Inneren ist sie hell und klar, ein Friedhof umgibt sie, gegenüber ist die Gemeindeverwaltung. Auch in der Nähe ist die Materialseilbahn Körbersee, der sich östlich von uns als weiteres Wanderziel anbietet.

Wir drehen eine Runde um Gastronomische Betriebe, kommen im Heimboden aus, an der Bregenzerwaldstraße, queren den Abenteuerpark mit Kletterei an der Bregenzer Ach und wandern zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Kauk0r - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 , Link

Vgwort