Rundtour durchs Rheindelta am Bodensee bei Fußach


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑116m  ↓116m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Man könnte Bücher schreiben über diese wunder- und lebensvolle beeindruckende Landschaft des Rheindeltas am südöstlichen Bodensee. Zwischen dem Alten Rhein an der Staatsgrenze Österreich und Schweiz sowie der Dornbirner Ach stehen circa 2000ha Flachwasser, Feuchtwiesen und Auwälder unter Schutz (Natura-2000-Gebiet). Hier brütet und rastet auch seltenes Federvieh, rund 330 Vogelarten wurden beobachtet.

Auch ist das Rheindelta Landwirtschafts- und Erholungsgebiet, steht demzufolge bisweilen im Interessenkonflikt. Da gibt es immer wieder neue Impulse zwischen Erzeugern, die für ihre Wiesen Gräben ziehen und Touristen, die Vögel aufscheuchen. Eine Besucherlenkung schafft ein wenig Abhilfe. An die halten wir uns selbstverständlich, wenn wir in Fußach unsere Erkundung starten.

Fußach, südlich des Bodensees, ist eine Vorarlberger Gemeinde mit rund 3.900 Einwohnern und liegt auf 398m. Wir starten beim Gemeindeamt Fußach, gegenüber der Pfarrkirche Hl. Nikolaus. Der noch heute stehende Turm wurde nach einem Großbrand 1856 errichtet. Der Neubau des Kirchensaals als polygonaler Raum mit zeltdachförmiger Holzdecke war 1978.

Wir spazieren in die Rheinaue und folgen dem Rhein zur Schwedenschanze mit Hafen, Yacht-Club und Segelsportverein. In der Schanz wurde zu einem Klein Venedig, aus einstigen Fischerhäusern wurden Sommerresidenzen mit Bootsanlegern unter dem Haus ähnlich einer Tiefgarage. Im Oktober müssen allerdings die Bewohner ihre Schotten dicht machen, damit der Große Bachvogel ungestört überwintern kann.

Auf der Seestraße wandern wir zur Rheinmündung in die Lagune. Rechterhand ist der Hohentwielsteg in Hard. Die Hohentwiel ist das letzte und einzige Dampfschiff auf dem Bodensee. Der Schaufelraddampfer von 1911 war 2008 ein Drehort für den James Bond Film „Ein Quantum Trost“. Wir umrunden die Lagune, atmen Freiheit und Abenteuer von Wasser umgeben.

An der Schwedenschanze kommen wir dann erneut vorbei, biegen in die Hafenstraße zum Teichweg. Auffällig ist das Bürogebäude im Hafen Rohner, das wie ein eisiger Glasturm über dem Bodensee zu schweben scheint. Es stammt aus dem Jahr 2000, ist von strukturiertem Glas umgeben, im Inneren wurde Beton in rindenartiger Form gegossen.

Entlang dem Polderdamm genießen wir weiterhin das Erlebnis Rheindelta mit Blick auf den Natur- und Erholungsraum Rohrspitz mit Camping und Seerestaurant am Jachthafen Salzmann. 11,3km haben wir an der Stelle in etwa geschafft. 5,7km wandern wir mit Wiesen und Feldern zurück nach Fußach.

Bildnachweis:Von Nicole Schlatterer- Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Vgwort