Rundtour ab Hochjochbahn Bergstation zur Wormser Hütte


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 16 Min.
Höhenmeter ca. ↑549m  ↓549m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Hochjoch mit 2.520m ist ein sehr beliebtes Skigebiet in der Silvretta Montafon. Der Berg im Verwall wird von zahlreichen Liftanlagen angeklammert. Mit der „Hochjoch-Totale“ wird dort den Brettlfahrern eine 12km Abfahrt geboten und mit dem Skitunnel von 470m, dem längsten der Welt, hat das Hochjoch eine weitere Attraktion.

Die Wormser Hütte liegt auf 2.307m am Wormser Weg, dem Höhenweg für alpines Wandern zwischen dem Silbertal nördlich und Sankt Gallenkirch südlich. Unsere Runde auf dem Dach des Verwalls starten wir an der Hochjochbahn-Bergstation. Die haben wir von Schruns aus erreicht. Das ist westlich. Das Europaschutzgebiet Verwall ist westlich.

Gleich zu Beginn ist es schon herrlich und, wer mag, genüsslich, denn es lockt Gastronomie mit Panoramaaussichten von rund 1.850m: die Alpe Vorderkapell, die 2018 neu eröffnet wurde und das Kapellrestaurant mit Terrasse. Gut 200 Gipfel bilden einen wunderbaren Blickrahmen.

Wir wandern ans Ende der Kropfen-Bahn und wandern im Uhrzeigersinn. Wir halten uns also links. Aufi. Unter der Seebliga Bahn und der Panorama Bahn geht’s durch zum Seebligasee, einem Speichersee. Nahebei erhebt sich der Sauerbleis mit 1.980m. Wir wandern mit Obacht und Aussichten weiter aufwärts in Richtung Hochjoch und stoppen beim Schwarzsee. Aus dem fließt der Teufelsbach in nordöstlicher Richtung ab, in die Litz im Silbertal.

Östlich dem Sennigrat sind weitere Seen in der Berglandschaft – das hat was. Am Herzsee vorbei kommen wir zur Wormser Hütte. Die ist ungefähr fünf Fahrstunden von Worms entfernt. 1907 wurde sie eingeweiht. Sie bietet Schlafplätze und Gastronomie. Sie liegt an der Liftanlage der Panorama Bahn-Bergstation. Südlich ist die Zamangspitze (2.386m), östlich ist das 2.520m hohe Hochjoch.

Wir schlängeln uns nach einer aussichtsreichen Rast, mit Blicken über das Montafontal, auf dem Höhepunkt der Runde, nach etwa 4,2 Streckenkilometer, in Richtung Sennigrat Bahn-Zwischenstation. Dann wandern wir zick-zack-bergab und kommen zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von ANKAWÜ [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort