Rund um den Richtenberger See


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑61m  ↓61m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Einmal rund um den Richtenberger See wandern wir heute zwischen Franzburg und Richtenberg. Was man dem Gewässer nicht mehr ansieht ist, dass es quasi eine Wiedergeburt darstellt. 1936 wurde es nämlich trockengelegt. Im Rahmen einer ökologischen Ausgleichsmaßnahme wurde Wasser wieder eingelassen, um die Umweltschäden, die beim Bau der A20 angerichtet wurden, etwas abzumildern.

Wir umrunden die 130ha messende Wasserfläche, die einen Abfluss über die Blinde Trebel hat. Seit 2016 stehen Richtenberger See und Umgebung unter Naturschutz. Start ist in der Landstadt Franzburg, südlich am See. Parken kann man zwischen der Straße An der Promenade und der Garthofstraße. Wir gehen Richtung Freibad und dann entlang von Kleingärten zum ehemaligen Bahnhof. Die Bahnstrecke Velgast-Tribsees/Franzburg wurde nach 1990 stillgelegt. 

Im spitzen Winkel biegen wir ab und wandern gegen den Uhrzeigersinn um den Richtenberger See und genießen hübsche Seeaugenblicke. Wir kommen durch Alleen Feld- und Wiesenflur nach Richtenberg. Das Städtchen wird vom Amt in Franzburg verwaltet.

Die Tour führt uns nah am See-Ufer entlang, aber wir machen einen Abstecher zu den Baudenkmälern. Die Kirche St. Nikolai ist teils noch romanisch und wir sehen Gotik. Die Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und mit Feldstein im unteren Bereich hat ein massiges Westportal mit Turm.

Sie ist südlich des Marktplatzes von Richtenberg. Wer mag, schaut sich den auch noch an und sieht saniertes und weniger saniertes, rund um ein Denkmal für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen sowjetischen Soldaten. Am Platz ist auch die Stadtinfo.

Unsere Runde kommt „In der Kurve“ an der katholischen Kirche St. Marien vorbei. Mit der Straße Papenhagen umrunden wir den See westlich und kommen nach Franzburg zurück. Links ist ein Generationenpark zwischen Promenade und See. Wir gehen in Richtung Rathaus und kommen am Schwalbenhaus vorbei, in dem schon mal Ausstellungen zu sehen sind.

Zwischen dem Rathaus mit dem Amt Franzburg-Richtenberg und der einstigen Klosterkirche ist der hübsche https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Richtenberg_(2013-07-09),_by_Klugschnacker_in_Wikipedia_(51).JPG. Das Kloster wurde von den Zisterziensern 1231 gegründet, währte etwas über 300 Jahre. Die Kirche wurde 1580 zu einer Schlosskirche und trägt Staffelgiebel. Sie ist evangelisch und wir sind gleich am Start/Ziel angelangt.

Bildnachweis: Von Klugschnacker [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort