Regelmäßiges Wandern stärkt das Immunsystem

Wandern macht nicht nur Freude, sondern ist auch gesund: Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft senkt die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten und fördert das allgemeine Wohlbefinden. Bei Waldspaziergängen spürt man das am deutlichsten. Während der unebene Untergrund den Bewegungsapparat trainiert und das Herz-Kreislauf-System stärkt, profitiert das Immunsystem von der frischen Luft und den magischen Botenstoffen der Bäume.

Das Immunsystem im Wald auftanken

Passionierte Wanderer wussten es schon immer: Ein Spaziergang im Wald ist eine Wohltat für Körper und Geist. In Japan ist das sogenannte "Waldbaden" - also ein ganz bewusster Aufenthalt im Wald, bei dem man diesen mit allen Sinnen wahrnimmt - bereits seit 1982 offizieller Bestandteil des nationalen Gesundheitsprogramms. Und das nicht ohne Grund: Studien zufolge erhöht sich die Anzahl der Killerzellen im Immunabwehrsystem bereits nach einem einzigen Waldspaziergang. Die schadstoffarme Luft, die Stille und die besonderen Duftstoffe der Natur können außerdem eine deutliche Absenkung des Blutdrucks und des Ruhepulses bewirken - und das bereits nach fünf Minuten. Besonders beeindruckend: Diese positiven gesundheitlichen Effekte sind anschließend über mehrere Wochen hinweg nachweisbar.

Sauerstoff-Boost

Frische, kühle Luft regt die Durchblutung an und unterstützt die Abwehrkräfte. Mit einer strammen Natur-Wanderung können Sie diesen Effekt noch verstärken: Die körperliche Aktivität vertieft die Atmung und senkt die Konzentration der Entzündungsmarker im Körper. Besonders die Lunge profitiert von der optimalen Sauerstoff- und Nährstoffversorgung. Auch die Kältereize der frischen Waldluft können die Abwehrmechanismen der Atemwegsschleimhäute stärken. Gerade in den Herbst- und Wintermonaten ist das besonders wichtig: Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und lässt sie anfälliger für Infekte werden.

Endorphine durch Wandern in Gesellschaft

Besonders gesund ist das Wandern in Gesellschaft. Soziale Bindungen gelten allgemein als stimulierend. Sie sind ein sinnstiftender und verbindender Teil des sozialen Lebens und tragen essenziell zum psychischen Wohlbefinden bei. Gemeinsames Lachen setzt große Mengen Endorphine frei. Diese komplexen Neuropeptide werden mit schmerzlindernden und immunstärkenden Effekten in Verbindung gebracht. Regelmäßige Bewegung aktiviert außerdem die Killerzellen der Immunabwehr, die somit schneller und effizienter auf eindringende Krankheitserreger reagieren können. Dieser Effekt tritt allerdings nur bei moderater Bewegungsintensität auf. Hier gilt folgende Faustregel: Können Sie sich noch unterhalten, ohne aus der Puste zu kommen, dann wandern Sie auf optimalem Intensitätsniveau.

Die passende Kleidung

Die passende Kleidung ist besonders wichtig, um von den positiven Immuneffekten des Wanderns zu profitieren: Wer unterwegs stark schwitzt und anschließend auskühlt, riskiert eine Infektion. Ihre Kleidung sollte daher aus leichten, atmungsaktiven und schnelltrocknenden Materialien bestehen und sich wie bei einer Zwiebel aus mehreren Schichten zusammensetzen. Die folgenden Kleidungsstücke sind praktische Begleiter auch auf kürzeren Wandertouren und einfachen Waldspaziergängen:

  • eine strapazierfähige Wanderhose mit ausreichend Bewegungsfreiheit
  • ein Multifunktionstuch
  • Wandersocken
  • wasserabweisende Wanderschuhe
  • eine hochwertige Funktionsjacke wie von hier

Übrigens: Ideal ist es, wenn Sie bei den ersten Schritten noch leicht frieren. Dann nämlich haben Sie nach ein paar Minuten Bewegung die optimale Körpertemperatur erreicht.

Die andere Seite der Medaille: Ruhepausen

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Erholungspausen: Wer sich überanstrengt, setzt das Immunsystem unter Stress und schwächt dessen Abwehrleistung. Mindestens ebenso wichtig wie regelmäßige Bewegung ist daher ausreichend Schlaf. Während der Nachtruhe werden immunaktive Stoffe ausgeschüttet und die Produktion der Abwehrzellen angeregt. Auch eine ausgewogene, vitamin- und ballaststoffhaltige Ernährung ist essenziell: Die Vitamine A, C, E und pflanzliches Eiweiß tragen besonders zur Stärkung des Immunsystems bei.

Bildnachweis: Von rawpixel [Lizenz] via Pixabay.com

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderratgeber
Vgwort