Premiumwanderweg W7 im Naturpark Maas-Schwalm-Nette - mit Anpassungen


Erstellt von: Grenz-ver-Führer
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑140m  ↓140m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Einer der 9 Premiumwanderwege (PW) im (dieser ist sogar außerhalb) Naturpark Maas-Schwalm-Nette, der ein wenig abgewandelt wurde. Abwandlung Nr. 1 ist der Start, der hier hinter dem Restaurant De Busjop, Busschopweg 9 in 6093 AA Heythuysen liegt. Und dann auch schon die Abwandlung Nr. 2, die Laufrichtung, d.h. diese Route läuft im Uhrzeigersinn und somit geht’s nach dem Parkplatz nach links.

Vor dem Eintritt in den Wald sollten Sie ein blaues Alu-Schild mit einem stylisierten W auf blauem Untergrund und der Bezeichnung Het Leudal, der Kennzeichnung dieses PWs, sehen. Nach ca. 600 Metern führt der PW nach rechts – Sie sollten aber geradeaus weiter gehen. Abwandlung Nr. 3 erspart Ihnen 400 Meter.

Abwandlung Nr. 4 erfolgt schon 100 Meter später, nachdem Sie wieder auf dem PW gelaufen sind, an der nächsten Wegekreuzung. Der PW führt geradeaus, Sie gehen aber nach rechts an einer Heidefläche mit ein paar skurrilen, zum Teil abgestorbenen Kiefern vorbei.

Immer weiter diesem Weg folgen, bis Sie nach einem Wäldchen halblinks Gebäude sehen - den Klosterhof. Da kommt dann der PW auch wieder von links. Nord, Nord-West, Ost sind die folgenden Laufrichtungen - jetzt mal ohne Abwandlung bis zum Roggelseweg. An dem gehen Sie ca. 200 Meter Richtung Süden, überqueren ihn und gehen anschließend in Richtung Nordosten weiter.

Knapp 500 Meter nach der Überquerung des Roggelsewegs knickt der PW nach rechts ab. Sie sollten aber vorher noch kurz links bis zur Brücke gehen. Halb rechts liegt der Zelsterhof und auf der Zelsterbrug die Fragen: „Kommt von links noch der Roggelse Beek oder schon der Zelster Beek und heißt der auf der rechten Seite dann immer noch Roggelse Beek oder dann doch Zelster Beek und gibt’s den Zelster Beek überhaupt?“ Fragen über Fragen – also 35 Meter zurück und weiter auf dem PW – grob Richtung Osten.

Immer mal wieder ein Blick auf den Beek zur Linken und an der Brücke am Langepad, dann hoffentlich eine gebührende Verabschiedung vom Beek. Keine 150 Meter später dann der erste Kontakt mit dem Leubeek. Weitere 100 Meter später das Highlight der Tour – die Sandklippe, mehr als zehn Meter hoch. Die Brücke über den Leubeek stammt noch aus dem 2.Weltkrieg. Den Blick von der Klippe sollten Sie genießen.

Ca. 1 Kilometer geht’s danach am Ufer des Leubeek entlang in Richtung Westen – sensationell! Ein wenig weg vom Leubeek, ein Hohlweg und dann die Leumolen, die im Sommer auch geöffnet und in Betrieb ist. 3 Brücken über den Leubeek später stehen Sie an der Ruine der St. Ursula Molen, die im 2.Weltkrieg zerstört wurde.

Nach etwas mehr als 8 gewanderten Kilometern lockt der St. Elisabeth Hof zur Einkehr.

Von da wieder zurück zur Brücke und da sind die Benamungen dann klar: links (aus der Richtung kamen Sie) der Leubeek und rechts heißt der Tungelroysche Beek. Süd, West und Süd-West und weiter geht’s den Tungelroysche Beek aufwärts. Links, links, rechts lautet die Laufrichtung am Ende des Weges auf 100 Meter.

Ca. 250 Meter danach schon wieder eine Links-Rechts-Passage und dabei noch im weichen Sand „bergauf“. An der Kreuzung ca. 150 Meter später führt die offizielle Route des PW weiter geradeaus. Abwandlung Nr. 5 ist gleichzeitig eine Abkürzung und erlaubt bessere Einblicke in Langven. 170 Meter nach Überquerung des Speckerwegs dann nach rechts, wieder auf den PW und auf dem am Langven entlang Richtung Westen.

Im ersten Wäldchen nach Langven dann die 6. und letzte Abwandlung. Statt geradeaus nach links den ersten Weg rechts und dem folgen bis zum Eulenturm. Die Geschichte dazu können Sie vor Ort lesen. Nord-West, West, Nord-West und am Ende links und Sie sind wieder auf dem PW.

Auf rechts - rechts, folgt links – links und dann nochmals der Tungelroysche Beek. An dem ein kleines Stück abwärts in ein Gebiet, in dem auch schon mal Brennnesseln stehen. Kurz vor dem Ziel dann noch ein Hügelgrabfeld, zu dem Sie vor Ort Informationen finden.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.