Fitness Tracker: Im Alltag wie im Sport nicht mehr weg zu denken

Egal ob man es Fitnessuhr, Fitnessarmband oder Fitness Tracker nennt, im Alltag so wie im Sport sind die Geräte, welche verschiedene Werte wie Schlaf- und Bewegungsrhythmus, Herzfrequenz, den Energieverbrauch und sogar den weiblichen Zyklus etc. aufzeichnen und auswerten gar nicht mehr wegzudenken. Man will gesund leben und ausreichend Schlaf und Bewegung haben. Was man beim Kauf eines solchen Gerätes beachten sollte, finden Sie in folgendem Artikel kurz zusammengefasst. Die besten Geräte im Vergleich finden sich unter anderem in dem Verbraucherportal Home&Smart und sollten vorab studiert werden.

Was beim Kauf eines Fitness Trackers beachtet werden sollte

Der Fitness Tracker wird meist im Alltag und bei sportlichen Aktivitäten getragen. Deshalb sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass das Armband bequem und stabil ist und zusätzlich einen sicheren Verschluss besitzt. Es gibt ebenso Fitness Tracker mit Armreif ohne Verschluss. Diese eignen sich jedoch nicht für sportliche Aktivitäten, da sie leicht übers Handgelenk rutschen und somit verloren gehen können.

Des Weiteren sollte man auf die Wasserfestigkeit des Fitness Trackers achten. Tracker die lediglich einen Spritzwasserschutz aufweisen, sind zwar für sportliche Aktivitäten bei leichtem Regenfall geeignet, jedoch nichts für Sportarten wie Schwimmen oder wenn man mit seiner Fitnessuhr, im Anschluss an sportliche Aktivitäten, duschen möchte. Falls man seinen Tracker für diese Zwecke nutzt, gibt es Geräte, die in flachem sowie in tiefem Wasser besser geeignet sind.

Ein weiteres Kriterium betrifft die Anzahl der Sensoren. Ein einfacher Bewegungssensor und / oder ein Schrittzähler gehören zur Standartausstattung eines Fitnessarmbandes. Darüber hinaus gibt es aber auch Fitness Tracker, die zwischen „Gehen“, „Laufen“ und sogar „Wandern im Gebirge“ unterscheiden. Hier werden differenzierte Energiewerte und der Energieverbrauch angezeigt. Gerade bei höheren Aktivitäten empfiehlt sich ebenfalls ein Gerät mit Höhenmesser. Manche Geräte lassen sich mit einem Brustgurt zur Herzfrequenzmessung kombinieren oder haben bereits einen integrierten Pulsmesser. Ebenso gibt es Tracker mit Vibrationsakku, welche darauf aufmerksam machen, wenn man eine bewegungsarme Phase hat. Andere persönliche Daten wie beispielsweise die Umrechnung von Kalorienverbrauch, Schlafphasen und / oder Bewegungsprofile werden in der Regel von allen Geräten aufgezeichnet und können über den Tracker selbst oder eine App auf dem Handy empfangen und ausgewertet werden.

Je mehr Daten vom Fitness Tracker übernommen werden, desto größer sollte das Display sein, um alles genau erkennen zu können. Wenn diese Funktion gegeben ist, muss aber auch eine ausreichende Akkuleistung vorhanden sein.

Wann benötigt man GPS im Fitness Tracker?

Ein integriertes GPS sollte vorhanden sein, wenn man bei hoher Geschwindigkeit weite Distanz zurücklegt, um verschiedene Orte zu markieren und wiederzufinden. Geräte ohne GPS können diese Daten nicht exakt berechnen. Mittlerweile gibt es so kleine GPS Geräte, die gut mit Fitness Trackern kombinierbar sind, sodass genaue Aufenthaltsorte berechnet werden können, ohne das Smartphone mitzuführen.

Der Xiaomi Fitness Tracker verspricht gute Leistung bei kleinem Preis

Besonders günstig gestaltet sich der Fitness Tracker Xiaomi Mi, welcher schon für einen kleinen Preis erhältlich ist. Er kann all das, was vergleichbar teurere Modelle auch können. Dazu sieht er stylisch aus und in der dazugehörigen App lassen sich viele Funktionen sehr übersichtlich und gut verständlich einstellen. Auch von der Redaktion des Home & Smart Magazins wird das Xiaomi Mi Band empfohlen. „Das Mi Band findet als Fitness-Tracker in unserem Team bereits seit der 2. Generation Anwendung und überzeugt uns in der Praxis und im Test sowie beim Sport seit Jahren mit guten Funktionen, Genauigkeit, Ausstattung und langlebiger Akkulaufzeit“, so Maria Wendel vom Home&Smart-Team.

Mittlerweile geht das Band in die 4. Generation und überzeugt mit einem größeren, farbigen 0,95 Zoll Display. Dabei gestaltet es sich immer noch sehr günstig, da es bereits für ca. 23€ - 30€ erhältlich ist. Ein GPS ist in diesem Gerät allerdings nicht integriert. Für andere Modelle lassen sich gut und gerne über 100€ ausgeben.

Bildnachweis: Von FitNish Media [Lizenz] via unsplash.com

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderratgeber Ausrüstung und Kleidung