Finistère: Der Aven, Kerdruc und der Bois du Hénant Wanderung


Länge: 10.86km
Gehzeit: 02:37h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 5
Höhenprofil und Infos

Geparkt wird auf dem schattigen Wanderparkplatz beim Château du Hénan. Wir hauen uns hier gleich in die Büsche, um aber bald nach einem Linksschwenk an einer kleinen Straße herauszukommen. Wir halten uns rechts und folgen dem Sträßchen, ehe wir an den ersten Häusern von Kergaouen links abbiegen.

Ein Wanderpfad führt uns nun weiter, der uns bis zur Straße nach Kerdruc führt, die wir überqueren. Wieder sind wir auf einem kleinen Sträßchen, auf dem wir nach Mesmeur wandern. In Mesmeur biegen wir dann nach links ab und sind nun auf dem Sentier de Kerochet und folgen dem gelben Punkt. Wir laufen auf einen Seitenarm des Aven auf, dem Anse de Poulguin. Hier halten wir uns links und hangeln uns am Seitenarm entlang.

Wir bleiben auf dem schmalen Wanderpfad um diesen „Henkel“ des Aven herum, verlassen dann das Wasser und erreichen bald die Rue des Fours. Nach einem vergeblichen Versuch, Meeresgetier zu erwerben – das Tor ist geschlossen, nur am Wochenende kann man das in einem zeitlich auch eng gesetzten Fenster – führt uns die Rues des Fours weiter durch eine nette Ansiedlung bretonischer Bauten, dann geht es hinunter zum Aven, aber bald machen wir, als wir an eine kleine Straße, die Impasse des Cormorans, kommen, wieder einen Linksschwenk und folgen dem Sträßchen bis hinauf zur Rue de Kerdruc. Der folgen wir rechts weg gehend ein paar Meter und erreichen einen kleinen Wanderparkplatz, an dem ein blaues Schiff platziert ist.

Soll heißen: Ab hier hinunter zum Aven. Also folgen wir dem Sentier Côtier jetzt hinunter zu dem jetzt zunehmend Wasser führenden Fluss – die Flut hat zwischenzeitlich eingesetzt. Nun geht es auf schmalem Pfad durch die Eichenwälder entlang des Aven – und unterhalb des in Privatbesitz befindlichen Château du Hénant. Man hat sich auch vom Wanderer abgeschottet, eine Zeitlang ist ein Zaun unser Begleiter auf dem Küstenwanderweg.

Zwischendurch locken immer wieder schöne Ausblicke über den hier recht breiten Aven hinweg. Es ist kurzweilig hier und bald ist die Moulin Mer an den Étangs du Hénan erreicht. Aus dem 15. Jahrhundert ist diese gut erhaltene Gezeitenmühle, momentan ist aber Ebbe, viel Wasser hat die Gezeitenmühle also nicht zu mahlen. Jetzt wandern wir auf dem Sentier Côtier weiter Richtung Pont Aven, sehen bald gegenüber den Anse de Kergoulet und machen bald einen Linksschwenk, der uns zurück zur Gezeitenmühle bringt. Jetzt geht es durch die Étangs du Hénan und bald schon sind wir am Ausgangspunkt unserer Wanderung angekommen.

Autor: Sigi2910
Der Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Sigi2910 via ich-geh-wandern.de

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
8.11km
Gehzeit:
01:54h

Wir wandern von der Gezeitenmühle von Hénan durch den Wald von Hénan, streifen Kerdruc, kommen zum Aven und landen schließlich wieder an der Gezeitenmühle...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
21.57km
Gehzeit:
05:17h

Wir starten unsere Küstenwanderung nach Pont Aven am Strand von Kersidan. Der Sentier Côtier führt uns nun vorbei am Strand von Dourveil hinüber...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
6.28km
Gehzeit:
01:33h

Wir wandern von Nizon zur Chapelle de Trémalo, dann weiter nach Pont Aven und über den Hafen des Malerstädtchens wieder zurück nach Nizon. Unser...

Weitere Touren anzeigen