Durchs Lehmischbachtal (Dolnožlebský potok) bei Dolní Žleb


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 9.06km
Gehzeit: 02:32h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 1
Höhenprofil und Infos

In der Böhmischen Schweiz liegt der zu Déčín zählende Ort Dolní Žleb am linken Ufer der Labe (Elbe) im Bezirk Tetschen. Hier ist es fast ein wenig verwunschen, denn etliche Häuser des Dorfes gibt es nicht mehr. Aber es gibt noch die Kirche, eine Fähre und eine Bahnlinie. Wir wandern ein Stück mit der Elbe und dann durch Wald aufwärts und genießen die Stimmung über die Anhöhen sowie entlang des Flusses Dolnožlebský potok (Lehmischbach), im Unterlauf Kamenka genannt.

Bis in die jüngste Zeit besaß der Ort nicht mal eine Straßenanbindung. Es gibt einen Uferweg, den Elberadweg, der auch Autos tragen kann. Es ist ein bisschen Zeitreise! Die Lage am Fuße des tiefsten Sandsteincañyons in Europa ist für Wanderer sehr attraktiv und die bis zu 100m hohen Felsmassive locken Kletterer.

Wir starten am Elberadweg in dem kleinen Ortskern mit der klassizistischen Kirche der Allerheiligen Dreifaltigkeit. Nachdem wir die Bahngleise passiert haben, wandern wir in südliche Richtung, Bahn und Elbe zur Linken. Dolní Žleb hatte in früherer Zeit einen bedeutenden Sandsteinbruch. 

Der Sandstein aus Dolní Žleb in Grau und Hellgelb gelangte von hier in einige bekannte Bauten, wie die Festung Theresienstadt. Der St.-Veits-Dom in Prag erhielt Sandstein für Erneuerungen, das Prager Nationaltheater entstand aus dem Elbsandstein. Auch Gebäude in Dresden wurde mit Steinen aus Dolní Žleb errichtet: Hauptbahnhof, Residenzschloss und andere. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Sandsteinabbau hier aufgegeben. 

Nach ca. 1,6km, die wenigen Häuser liegen hinter uns, biegen wir scharf nach rechts ein und wandern aufwärts bis auf fast 400m. Wir verbleiben gut 3km mit Wald auf Felsen in der Höhe, bevor wir hinab an den Dolnožlebský potok gelangen und mit ihm zum Fähranlegern zurückkommen. Man könnte hier Filme drehen, je nach Lichtstimmung kommen uns Western in den Sinn. Auf der anderen Seite der Elbe ist Labská Stráň (deutsch Elbleiten) mit dem Aussichtspunkt Belvedér: auch sehr schön!

Bildnachweis: Von Jan Kameníček [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
10.64km
Gehzeit:
02:53h

Die Dürrkamnitz ist ein Elbezufluss. Etwa 1km oberhalb von Hřensko (Herrnskretschen) mündet die Suchá Kamenice dort ein, nach einem nur 6,7km...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
19.24km
Gehzeit:
05:38h

Diese Runde darf man ruhig grenzwertig nennen. Denn fast zur Hälfte führt sie an der deutsch-tschechischen Grenze entlang. Start ist im malerischen...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
10.82km
Gehzeit:
03:15h

Kleingießhübel im Elbsandsteingebirge ist ein Waldhufendorf mit rund 170 Einwohnern in der Talmulde des Dorfbachs und es gehört zur Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna....

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Dolní Žleb (Děčín)Dolnožlebský potok (Lehmischbach)DěčínElbetal
ivw