Durch die Altstadt von Bergen (mit UNESCO-Welterbe Bryggen)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑442m  ↓442m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wer nach Norwegen fährt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die Hafenstadt Bergen auf dem Zettel haben, Norwegens zweitgrößte Stadt und wegen dem Hanseviertel Bryggen auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes vertreten.

Wir starten am Bahnhof Bergen, wo die Bergensbane aus Oslo ihren Endhaltepunkt hat. Der heutige Bahnhof wurde 1913 eröffnet, vier Jahre nach der Eröffnung der Bergensbane. Vom Bahnhof gehen wir in den Bergener Stadtpark Byparken mit dem großen See Lille Lungegårdsvannet.

Am Ende des Byparken halten wir uns rechts zum Rathaus Bergen und kommen dann vorbei am Hoberg-Denkmal, das an den dänisch-norwegischen Dichter Ludvig Holberg erinnert. Dann sind wir am Bergener Fischmarkt (Fisketorget). Hier kann man prima frischen Fisch und Meeresfrüchte essen. Ideal zur Stärkung, bevor es weitergeht.

Jetzt steht die Besichtigung des Hanseviertels Bryggen auf dem Programm. Sie besteht aus den ehemaligen Handelskontoren der Hanse in Bergen, die die Ostseite der Bucht Vågen einnehmen und formal der Hansestadt Lübeck zugeordnet waren. Beim Stadtbrand im Jahr 1702 wurden fast alle Gebäude vernichtet, danach aber wieder im alten Stil augebaut. In dem im Jahre 1704 errichteten Handelshof Finnegården befindet sich das Hanseatische Museum, das, im Stil des 17. und 18. Jahrhunderts eingerichtet, einen Einblick in das Leben der Hanse-Kaufleute gibt.

Weiter geht es zur Festung Bergenhus, eine der ältesten und am besten erhaltenen Festungen Norwegens. Die ältesten Teile der Festung stammen aus dem 12. Jahrhundert, die neuesten Teile aus dem Zweiten Weltkrieg.

Über den Skanseparken verlassen wir den bebauten Teil von Bergen und schlagen uns die Wälder. Es geht über den Aussichtspunkt Tippetue hinauf auf den Fløyen (399m), einem der sieben Berge, die Bergen umschließen. Vom Fløyen hat man eine tolle Aussicht auf Bergen und den Byfjord. Viele Touristen fahren mit der Fløibane auf den Fløyen, deshalb ist hier immer ziemlich viel los.

Wir nehmen den Abstieg zu Fuß und kommen am Südrand des Skanseparks vorbei wieder ins Zentrum. Hier schauen wir uns noch die Domkirche Bergen an. Der evangelisch-lutherische Dom zu Bergen (Bergen Domkirke) wurde um das Jahr 1150 erbaut und dem norwegischen Heiligen Olav II. Haraldsson geweiht. Die aus Stein erbaute Langkirche hat eine Länge von 60,5 m und eine Breite von 20,5 m. Die Domkirche bietet etwa 1000 Sitzplätze.

Vgwort