Dünen, Wälder und Es Castell: Wandertour auf der Halbinsel Punta de n‘Amer


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 6.36km
Gehzeit: 01:30h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 9
Höhenprofil und Infos

Wer sagt, er fliege nach Mallorca, dem wird vermutlich nicht gleich unterstellt, er wolle sich Naturschutzgebiete erschließen. Aber genau das kann man dort auch, nicht gerade um Palma, aber Osten, Norden und Nordwesten der Baleareninsel haben in Sachen Naturschutz und Naturparks recht viel zu bieten. Man muss nur wissen wohin, z.B. nach Punta de n’Amer, 1991 zum Naturschutzgebiet, Àrea natural d’especial interès ausgerufen.

Das Wohin sagt uns unser GPS, die wir die Ostküste erkunden und zwar von Sant Llorenç des Cardassar aus. Das ist die nächstgrößere Stadt und zwischen ihr und Sa Coma, unserem Startort an der Küste, liegen ein Safari-Zoo, dazu kann man stehen wie man will, und die Pro-Natura-Farm als Parkanlage einer Hotelkette.

Punta de n’Amer ist eine Halbinsel in Privatbesitz, rund 200ha groß, zwischen den Orten Cala Millor und sa Coma im Gemeindegebiet von Sant Llorenç des Cardassar. Sa Coma, wo wir starten, kann mit Talgrund übersetzt werden. Wir wandern gegen den Uhrzeigersinn, ab dem Parkplatz am Strand, am Ende der Straße Avinguda de ses Palmeres.

Die Runde verläuft fast immer längs der Küste, das Meerschimmern zur Rechten. Dabei streifen wir durch die Vegetation und Geschichte, sehen Reste von Bunkern aus der Zeit des spanischen Bürgerkriegs, Hausruinen und Höhlen. Die sa Cova de ses Crestes war sogar mal bewohnt. Auch gab es mal einen Steinbruch am Meer, aus dem die Steine für das Castell, zu dem wir wandern, entnommen wurden.

Das Castell des sa Punta de n’Amer, von Dünenlandschaft umgeben, zeigt sich als Wehrturm aus der Bauzeit von 1693-1696 und war auch Teil des mallorquinischen Küsten-Festungsnetzes. Hier gibt es sogar eine kleine Gaststätte mit Pferdeparkplatz.

Wir widmen und nach einer aussichtsreichen Rast wieder dem Naturschutzgebiet. In dem wechseln Dünen, mit Strauch- und Felsheide sowie Kiefernwald ab. Dazwischen wachsen Mastixsträucher, Ginster, Seidelbast und Wacholder, Narzissen und Rosmarin. In bewaldeten Bereich mit Buschwerk finden sich auch Orchideen und ehe wir es uns versehen, sind wir am Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Olaf Tausch [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Punta de n’AmerEs Castell de sa Punta de n’AmerSant Llorenç des CardassarSa Coma (Sant Llorenç des Cardassar)Cova de ses Crestes
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt