Schweigmühlalm-Runde am Untersberg (bei Fürstenbrunn)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 52 Min.
Höhenmeter ca. ↑868m  ↓868m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das wird ein zackiges Erlebnis, so viele Serpentinen, hin wie zurück, vom Parkplatz an der Fürstenbrunner Straße zur südlich sich erhebenden Schweigmühlalm, manchmal auch Schwaigmühlalm geschrieben – mit viel Wald und einer Strecke Weinsteig. Aus 8km Strecke werden dort mal eben 14km Leistung. 584m haben wir zu Beginn, nach 3,8km sind es derer schon 1.397m auf der Schweigmühlalm.

Wir biegen von unserem Startparkplatz an der Straße von Fürstenbrunn zu deutsch-österreichischen Grenze in den Wanderweg in südöstlicher Richtung ein. Die Runde öffnet sich nach knapp 400m und wir halten uns links. Ab jetzt geht’s aufi. Nach rund 1,2km kommen wir an einen Punkt, an dem wir auf dem Rückweg erneut vorbeikommen. Jetzt halten wir uns erneut links und wandern auf dem Weinsteig.

Auf dem Weinsteig mäandern wir aufwärts durch Serpentinen und Mischwald. Mit dem Aufstieg gewinnen wir neben der Höhe auch immer mal wieder schöne Ausblicke. Nach rund 3km kommen 800m zur Schweigmühlalm, die wir hernach auch wieder runter wandern werden. Die Vegetation verändert sich und wir gelangen auf die Lichtung Schweigmühlalm, auf der einige Bauten stehen. 

Zur Orientierung: nordwestlich wir sind am Kühstein (1.396m), südöstlich erhebt sich der Salzburger Hochthron mit 1.853m an der Grenze zwischen Salzburger Land und Oberbayern. Wenn wir heroben eine Rast genossen haben, kehren wir um, wandern die 800m zum bereits bekannten Punkt, halten uns dann links und wandern in etlichen Kehren abwärts, wobei wir an einem Hubschrauberlandeplatz vorbeikommen. Die Ruhe des Waldes ist unsere stetige Begleiterin.

Nach so viel Natur könnten wir Kultur in Fürstenbrunn entdecken. Am südlichen Rand von Fürstenbrunn ist der Park Kugelmühle und von dort erreicht man das Untersbergmuseum mit den Gedächtnissäulen. Das Museum mit Kugelmühle berichtet über den Marmorbergbau. Die Kugelmühle wird mit dem Wasser der Glan betrieben. Das Museum liegt am historischen Kieferbruch, unterhalb der Betriebsamkeit, wo noch heute der Untersberger Marmor abgebaut wird. Den Marmor von hier kann man beispielsweise an der Hauptfassade des Salzburger Doms bewundern. Auch die Pestsäule in Wien ist aus diesem Stein.

Bildnachweis: Von Georg Lobendanz [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Schöne Wanderziele in der Nähe:

Schweigmühlalm Fürstenbrunn Untersberg
Vgwort