Richtiges Wandern bei Arthrose - Sanfte Bewegung für mehr Wohlbefinden

Arthrose und Bewegung empfinden viele Menschen als Widerspruch. Sanfte sportliche Betätigung ist jedoch gerade bei Arthrose enorm wichtig, denn sie kann die Symptome dieser weit verbreiteten Gelenkserkrankung deutlich lindern. Unter den vielen schonenden Sportarten, die Arthrose-Patienten ohne Probleme ausüben können, bietet sich vor allem das Wandern an. Werden einige Regeln berücksichtigt, können regelmäßige Wandertouren im ebenen Gelände einiges zum körperlichen Wohlbefinden der Betroffenen beitragen.

Sportliche Betätigung und ihre Wirkung bei Arthrose

Regelmäßige Bewegung ist nicht nur wichtig, um auch im Alter die Muskelkraft zu erhalten, sondern unterstützt auch den Stoffwechsel innerhalb der Gelenke. Abhängig von Ausprägung und Schweregrad der Erkrankung werden Arthrose-Patienten neben medikamentösen und operativen Behandlungen oft Heilgymnastik und physikalische Therapien verschrieben, um den schmerzhaften Entzündungen in den Gelenken entgegenzuwirken.

Regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung der Gelenksinnenhaut, die die Gelenke umgibt und sie mit Nährstoffen versorgt. Eine gut durchblutete Gelenksinnenhaut fungiert wie ein Nahrungselixier für die Knorpel und ermöglicht den Abtransport entzündlicher Abfallstoffe. Regelmäßige Bewegung verhindert weiteren Knorpelverschleiß und verlangsamt dadurch das Fortschreiten der Arthrose.

Patienten, die einer sanften Sportart wie dem Wandern nachgehen, stellen oft bereits nach einiger Zeit eine deutliche Besserung der Beschwerden fest und reduzieren außerdem ihr Körpergewicht, wodurch die Gelenke zusätzlich entlastet werden. Da Wandern in der freien Natur sich auch äußerst positiv auf die Psyche auswirkt, können sich die Betroffenen von den Beschwerden ablenken und dadurch ihr allgemeines Wohlbefinden stärken.

Wandern bei Arthrose - Die wichtigsten Grundregeln

Arthrose-Patienten sollten keine Sportarten wählen, die mit abrupten oder unnatürlichen Bewegungen der Gelenke einhergehen. Vor allem, wenn Knie, Zehen oder Hüften betroffen sind, ist auf schonende Bewegungsabläufe zu achten. Sprünge, Fortbewegung auf weichen oder gepflasterten Böden, Bremsmanöver, übermäßige Gewichtsbelastung und wiederholte Richtungswechsel sollten die Betroffenen konsequent meiden. Wandern im ebenen Gelände und auf guten Wegen ist daher die ideale Sportart für Arthrose-Patienten.

Dabei sollte auf ein gemächliches, den körperlichen Fähigkeiten angepasstes Tempo, leichtes Gepäck und hochwertiges, die Schritte gut abfederndes Schuhwerk geachtet werden. Übertriebener Ehrgeiz und Leichtsinn sind bei Arthrose kontraproduktiv. Um die Gelenke langsam an die Bewegung zu gewöhnen, bieten sich kurze Strecken an, die erst nach und nach gesteigert werden. Abhänge, felsige Landschaften und unsichere Wege mit Wurzeln sind wegen abrupter Bewegungen und eines hohen Verletzungsrisikos zu meiden.

Arthrose-Patienten sollten immer in größeren Gruppen wandern, denn der Gemeinschaftssinn motiviert und sorgt stets für eine gute Stimmung, die von anfänglichen Schmerzen ablenkt.

Weiterführende Links zum Thema:

Zum bewerten Mauszeiger über die Sterne bewegen
Aktuelle Bewertungen (0):