Wittgensteiner Panoramaweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 143 km
Gehzeit o. Pause: 1 Tag 11 Stunden 21 Min.
Höchster Punkt: 767 m
Tiefster Punkt: 320 m
Wegzeichen Wittgensteiner Panoramaweg

Das Wittgensteiner Land liegt im Oberlauf der Flüsse Lahn und Eder und bildet den Südostteil des Rothaargebirges. Die früheren Fürstentümer Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Sayn-Wittgenstein-Hohenstein wurden 1817 zum Kreis Wittgenstein vereinigt, der bis 1974 eigenständig war. Erst dann erfolgte durch das Sauerland-Paderborn-Gesetz die Zusammenlegung mit Siegen zu Siegerland-Wittgenstein.

Die Grenzen des Altkreises Wittgenstein beschreitet der Wittgensteiner Panoramaweg, der ursprünglich als reine Kombination bestehender Wanderwege beschrieben wurde, dann aber auch als eigenständiger Fernweg durchgängig mit einem weißen W auf schwarzem Grund markiert ist.

Der Wittgensteiner Panoramaweg führt über die Kämme des Rothaargebirges durch das Wittgensteiner Bergland und in die Wittgensteiner Kammer. Charakteristisch für die Landschaft zwischen Bad Laasphe und Bad Berleburg sind die fast endlosen Höhenwälder. Siegerland-Wittgenstein ist der waldreichste Kreis in ganz Deutschland!

Die Erkundungstour der südlichen Rothaargebirges startet idealerweise im Kurort Bad Laasphe im Tal der noch jungen Lahn, die rund 20km weiter im Johannland am Lahnkopf (625m) entspringt. Hier befindet man sich ungefähr auf 300m ü. NN. Schon bald geht es aber hinauf auf Höhenregionen um die 700m. Seinen höchsten Punkt erreicht der Wittgensteiner Panoramaweg dann am Albrechtsberg (768m) auf dem Rothaarkamm.

Wie alle große Rundtouren kann man den Wittgensteiner Panoramaweg individuell erwandern. Es gibt parallel dazu eine Etappeneinteilung für acht Wegabschnitte. Von Bad Laasphe aus geht es zunächst südwärts bis zum Kompass (694m). Oberhalb des Quellgebiets von Lahn, Sieg und Eder führt der Wittgensteiner Panoramaweg dann an Erndtebrück vorbei bis an die Rothaarvorhöhen mit der Hohen Hessel (743m) und dem Rhein-Weser-Turm als markanten Landmarken.

Über Wingeshausen verläuft der Wittgensteiner Panoramaweg jetzt östlich bis nach Bad Berleburg und ab hier nordwärts in Richtung Hochsauerland. Am Großen Kopf (740m) vorbei geht es bis zum Albrechtsberg (768m) und weiter an die Kreisgrenze am Hang der Wallershöhe, mit 789m ü. NN der höchste Punkt in Siegerland-Wittgenstein. Durchs Elsofftal geht es hinab zur Eder auf 300m ü. NN und wieder hinauf zum Didoll (589m), bis schließlich wieder Bad Laasphe an der Lahn erreicht wird.

Der Wittgensteiner Panoramaweg ist aufgrund seines Höheprofils recht anspruchsvoll, führt aber meistens über gut begehbare Waldwege, so dass man auch als weniger geübter Wanderer gut voran kommt.

Auf dieser Seite lässt sich der gesamte Wegeverlauf des Wittgensteiner Panoramawegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie Google Maps und Earth (*.kml) herunterladen. Die acht Tagesetappen des Wittgensteiner Panoramawegs im südlichen Rothaargebirge werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch jeweils die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 1 von Bad Laasphe nach Großenbach
(Länge: 26km, Höhenmeter: 655m)
Wanderatlas-Empfehlung: Im Übergang zwischen Netphener Johannland und Wittgensteiner Bergland passiert der Panoramaweg die Lahn-Quelle am Lahnhof. Hier lässt sich gut pausieren und auch für die Gastronomie ist gesorgt.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 2 von Großenbach nach Erndtebrück
(Länge: 16km, Höhenmeter: 788m)
Wanderatlas-Empfehlung: Die Eder-Quelle und das benachbarte Waldland Hohenroth liegt nur wenig entfernt vom Panoramaweg und bieten sich für einen Abstecher an.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 3 von Erndtebrück nach Wingeshausen
(Länge: 23km, Höhenmeter: 1.387m)
Wanderatlas-Empfehlung: Bei Wingeshausen beginnt das Naturprojekt Wisent-Wildnis Rothaargebirge. Hier leben seit 2010 wieder frei Wisente, die größten in Europa heimischen Landsäugetieren mit einem Lebensgewicht bis zu einer Tonne.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 4 von Wingeshausen nach Bad Berleburg
(Länge: 10km, Höhenmeter: 598m)
Wanderatlas-Empfehlung: Das Stadtmuseum Bad Berleburg zeigt u.a. die Berleburger Bibel. Das Schloss Berleburg mit Schlossmuseum und Park ist einen Besuch wert. Unterhalb des Schlosses liegt der Kurpark mit einer schönen Teichanlage.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 5 von Bad Berleburg nach Girkhausen
(Länge: 19km, Höhenmeter: 462m)
Wanderatlas-Empfehlung: Das Heimatmuseum Drehkoite in Girkhausen zeigt, wie die Wittgensteiner Waldarbeiter über Jahrhunderte an Winterabenden Schüsseln und Löffel fertigten. Der Albrechtsberg (768m) wird passiert – er ist der höchste Berg im Kreisgebiet von Siegerland-Wittgenstein.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 6 von Girkhausen nach Hatzfeld
(Länge: 29km, Höhenmeter: 1.288m)
Wanderatlas-Empfehlung: Schöne Blicke auf das Elsofftal und ins Edertal von den Bergen des Rothaargebirges verspricht diese Etappe, die teilweise auch auf hessischen Grund führt und in der kleinen Stadt Hatzfeld endet.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 7 von Hatzfeld nach Richstein
(Länge: 10km, Höhenmeter: 571m)
Wanderatlas-Empfehlung: In Richstein liegen oberhalb des Ortes die Überreste einer früheren Burg. Ein Naturlehrpfad führt vom Tal her hinauf und vermittelt spannende Eindrücke über die heimische Pflanzenwelt.

Wittgensteiner Panoramaweg Etappe 8 von Richstein nach Bad Laasphe
(Länge: 10km, Höhenmeter: 371m)
Wanderatlas-Empfehlung: Das pilzkundliche Museum im Haus des Gastes in Bad Laasphe gilt als einzigartig in Europa. Jenseits der Lahn erstreckt sich der Kurpark Bad Laasphe. Vom Ehrenmal für die Opfer der Weltkriege hat man einen sehr schönen Blick auf Bad Laasphe und kann herrlich entspannen.

Zum bewerten Mauszeiger über die Sterne bewegen
Aktuelle Bewertungen (10):