Schotten: Rudingshain R2

Die beiden Rudingshainer Wanderwege sind wir im Uhrzeigersinn gegangen, d.h. beim R2 laufen wir nordöstlich aus dem Dorf hinaus und wandern nördlich am Horst (601 m) vorbei. Wir kommen zu den Forellenteichen und kehren auf Waldpfaden und -wegen nach Rudingshain zurück.

Schotten: Rudingshain R1

Die beiden Rudingshainer Wanderwege sind wir im Uhrzeigersinn gegangen, d.h. beim R1 laufen wir aus dem Dorf hinaus und oberhalb der Nidda Richtung Wald (und immer bergauf). Vom asphaltierten Feldweg wechseln wir auf einen Waldweg und überqueren die Nidda. Der Weg wird immer schmäler und mündet in einen Waldpfad, dem wir bis zum Wendepunkt folgen.

GPS Wanderatlas informiert (August 2016)

Nach einem ziemlich durchwachsenen Sommer, steht uns hoffentlich ein goldener Herbst ins Haus. Es gibt schließlich viel zu entdecken im Landstrich zwischen Ruhr und Main. Wie gewohnt möchten wir euch auf drei schöne Touren hinweisen.

Velbert-Tönisheide

Auf dem Weg vom Velberter Zentrum nach Neviges liegt der Stadtteil Tönisheide. Westlich von Tönisheide erstreckt sich die Kleine Schweiz, eine Landschaft, durch die der Eigener Bach der Anger zufließt. Das Ausflugslokal Kleine Schweiz ist ein beliebter Startpunkt für Wanderungen ins Eigener Bachtal, nicht zuletzt wegen des Hirsch- und Ziegengeheges, das hier unterhalten wird.

Hohenwarter Kapellenrunde mit Weitsicht

Wir starten unsere Runde in Pforzheims höchstgelegenem Stadtteil Hohenwart und dort in der Schönbornstraße, oberhalb des Hohenwart Forum. Wir biegen erst einmal auf den Hasenackerweg ein, der uns zum Waldrand führt. Dort geht es auf schmalem Pfad rechts weg, bald treffen wir auf den Köpflesweg.

Maulbronner Eichelberg und Rossweiher

Wir starten unsere Tour am Maulbronner Wanderparkplatz „Diebsbusch“, spazieren erst einmal am Waldrand entlang, um dann in die Felder einzutauchen. Am Fuße des 367 Meter hohen Eichelberges geht es entlang, drüben am Eichelberg wird verschiedentlich Weinbau betrieben.

Im Heckengäu: Maisenbacher See und Schafhauser Löchle

Ein angenehmer Spaziergang, den wir zunächst an der Würmbrücke bei den Breitwiesen starten wollten. Als wir aber gerade dort unser Fahrzeug abgestellt hatten, kam die Heimsheimer Ordnungspolizei vorbei und informierte uns, dass wir im durch Zeichen 252 gesperrten Bereich stünden. Die Wegeflächen hier seien ausschließlich für den landwirtschaftlichen Verkehr vorgesehen und wir sollten doch vorne an den Maisenbach-Seen parken, dort wäre auch ein Wanderparkplatz.

Ölbronner Aalkistensee-Runde

Wir wandern, oder besser: spazieren rund um den Aalkistensee bei Ölbronn. Geparkt wird beim Wanderparkplatz in der Nähe des früheren Bahnwärterhauses. Dann geht es auf asphaltiertem Weg hinunter zum Aalkistensee, vorbei an vier stolzen Pferden, die noch nicht lange auf der Weide sein können. Zu eifrig wird hier Gras gezupft.