Winterwanderung auf Goethes Spuren zum Brocken


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Stunden 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑296m  ↓88m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten unsere Wanderung am Torfhaus eine Sendemaststation des NDR an der stark befahrenen B 4. Unser Auto können wir am gebührenpflichtigen Parkplatz auf dem Torfhaus abstellen. Bevor wir starten, sollten wir dem Besucherzentrum des Nationalparks (NP) Hochharz einen Besuch abstatten. Hier erfahren wir lohnenswertes über den Schutz des Nationalparks Harz.

Wir passieren die Siedlung Torfhaus und halten uns immer am Abbegraben, einem Entwässerungsgraben des Hochmoors. Auf dem Hauptweg (Goetheweg) haben im Winter die Langläufer vorrang und wir folgen einem geräumten Pfad in Blickrichtung des Brockengipfels. Auf dem Kaiserweg passieren wir die Quitschenberg-Klippen und kommen dann ins Brockenfeld. Bis hierhin steigt unsere Tour nur wenig an.

Am Eckersprung ist das vorbei und wir passieren die Grenze zu Sachsen-Anhalt. Auf den nächsten ca. 4km passieren wir 250 Höhenmeter. Eine starke Steigung bringt uns unterhalb des Königsbergs an die Bahnlinie der Brockenbahn, die wir die nächsten 3 km begleiten. Dabei genießen wir den Blick auf das unter uns liegende Waldmeer um das Torfhaus. Plötzlich stoßen wir auf die Brockenstraße. Ein Kilometer noch führt uns zum höchsten Gipfel im Harz. In der Brockenherberge stärken wir uns beim Brockenwirt für die Mühen des Aufstiegs. Der Gipfel liegt häufig im Nebel, bietet aber bei freier Sicht eine Fernsicht von 75 km und mehr.

Der Rückweg erfolgt auf der beschriebenen Route des Hinwegs.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.