Wiesbaden Feste und Märkte

Das in einer Landeshauptstadt der Veranstaltungskalender das ganze Jahr über gefüllt ist, versteht sich von selbst. Einige der schönsten und größten Festlichkeiten in Wiesbaden, die jedes Jahr stattfinden, möchten wir neben den verschiedenen Veranstaltungen in den Stadttteilen wie dem Hafenfest, dem Äppelblütefest und dem Höfefest kurz anreißen – sie geben dem ohnehin lohnenswerten Besuch von Wiesbaden noch eine andere besondere Note.

Das Wiesbadener Fest schlechthin heißt Theatrium, findet am ersten Juniwochenende zwischen Altstadt und Kurviertel statt und lockt in zwei Tagen immerhin 250.000 Besucher an. Nur kaum jemand wird sich daran erinnern, jemals das Theatrium besucht zu haben. Das 1977 zur Eröffnung des Hessischen Staatstheater erstmals begangene Theatrium wird landauf, landab nämlich nur noch Wilhelmstraßenfest genannt. Das Wilhelmstraßenfest gilt als eines der größten Straßenfeste Deutschlands und bietet neben kulinarischen Spezialitäten viel Musik und Showeinlagen auf verschiedenen Bühnen, Fahrgeschäfte, einen Kunsthandwerkermarkt mit 130 Ausstellern sowie samstags ein großes Abschluss-Feuerwerk.

Noch mehr Besucher, allerdings verteilt auf zehn Tage, zieht die Rheingauer Weinwoche nach Wiesbaden, die am zweiten Freitag im August beginnt. Das Wiesbadener Weinfest gilt als größtes Weinfest der Welt. 400.000 Besucher leeren hier eine Viertel Million Flaschen Wein – natürlich zu großen Teilen Riesling aus den Weinhängen von Eltville, Kiedrich, Oestrich und all den anderen Orten im Rheingauer Weinland. Am Schlossplatz und dem Dernschen Gelände wird die Weinverkostung durch Bühnenshows untermalt. Und hier am neuen Rathaus gibt es traditionell auch den einzigen Stand auf dem gesamten Fest, an dem Bier ausgeschenkt wird. Ansonsten gilt: In vino veritas.

Der Festkalender in Wiesbaden beginnt immer zur Karnevalszeit. Zwar kann man nicht mit der Narrenhochburg Mainz auf der anderen Rheinseite mithalten. Der große Umzug am Fastnachtssonntag lockt aber auch in Wiesbaden eine sechsstellig Zahl von Schaulustigen auf die Straßen.

Am dritten Samstag im März wird in Biebrich die Flohmarktsaison eröffnet. Von März bis Oktober findet am Parkfeld beim Schloss Biebrich jeweils am dritten Samstag in einem Monat der Flohmarkt am Biebricher Schloss statt.

Zu Pfingsten trifft sich im Schlosspark in Biebrich dann die Reiter-Elite zum Internationalen Reit- und Springturnier Wiesbaden. Parallel steigt auf dem Kranzplatz in der Innenstadt von Wiesbaden das Kranzplatzfest, eine gelungene Mischung aus kulturellem Programm und kulinarischen Köstlichkeiten zwischen Kochbrunnen und hessischer Staatskanzlei.

Am letzten Augustwochenende startet das Folklore-Festival Wiesbaden. An drei Tagen kommen rund 20.000 Besucher zum Kulturpark am Schlachthof und lassen sich von der bunten Mischung aus Rock, Pop, Hip-Hop und Reggae begeistern. Neben Musik gibt es auch Straßentheater und Informationsstände von politischen und sozialen Initiativen – also alles voll politisch korrekt.

Als Geheimtipp unter den Wiesbadener Straßenfesten zählt das 2003 erstmals veranstaltete Taunusstraßenfest, das am ersten Septemberwochenende stattfindet. Auf einer Länge von knapp 300m wird der rote Teppich bis zum Röderberg ausgerollt, auf dem die Besucher von Stand zu Stand und somit von Angebot zu Angebot schreiten können. In weißen Pavillons präsentieren sich die Geschäftsleute der Taunusstraße mit ihrem vielfältigen Angebot und sorgen für Unterhaltung und die kulinarische Verpflegung.

Beim Wiesbadener Stadtfest am letzten Septemberwochenende wird vier Tage lang an verschiedenen Orten in der Innenstadt gefeiert. Auf dem Dernschen Gelände finden kostenlose Openair-Konzerte statt. Neben dem Herbstmarkt rund um den Mauritiusplatz ist das Erntedankfest am Samstag und Sonntag am Warmen Damm besonders beliebt.

Das älteste Fest, das in Wiesbaden seit über 600 Jahren gefeiert wird, ist der Andreasmarkt. Seit 1910 fand er am Elsässer Platz im Westend statt, doch den Anwohnern war das zu unruhig, weshalb die Traditionsveranstaltung, die am vierten Wochenende im Oktober beginnt, nun auf den Bleichwiesen in Biebrich steigt.

Einer der Höhepunkt im Wiesbadener Festkalender ist schließlich der Sternschnuppenmarkt, der über knapp fünf Wochen während der Adventszeit auf dem Schlossplatz veranstaltet wird. Durch vier große beleuchtete Tore kommt man in die bunte Weihnachtswelt rund um den 30m hohen festlich geschmückten Weihnachtsbaum.