Wetzlar Feste und Märkte

Aushängeschild des Wetzlarer Kulturbetriebs sind die weit über die Region hinaus bekannten Wetzlarer Festspiele. Sie finden jedes Jahr zwischen Juni und August statt, wobei die größten Veranstaltungen auf der Naturbühne im Rosengärtchen stattfinden.

Das Rosengärtchen liegt hinter dem Wetzlarer Dom und war früher ein Friedhof, auf dem u.a. auch Karl Wilhelm Jerusalem an nicht näher bezeichneter Stelle bestattet ist. Die Zuschauertribüne wurde 2006 eingerichet und bietet in 950 Sitzplätze. Das Rosengärtchen gehört mittlerweile zu den schönsten Theateranlagen Deutschlands.

Zur Kultur eines Volkes gehören auch seine Karnevalsfeiern und die werden in Wetzlar recht ernst genommen. Am großen Fastnachtsumzug am Faschingssonntag werden rund hundert Motivwagen aufgeboten, die ab 13:31 Uhr durch die Stadt rollen. 70.000 Besucher lassen sich diesen karnevalistischen Höhepunkt im Dilltal nicht entgehen.

Das größte Volksfest in Mittelhessen ist der Wetzlarer Ochsenmarkt. Ausrichter des alle drei Jahre stattfindenden Volksfests mit angeschlossener Tierschau ist seit 1852 der Landwirtschaftliche Verein Lahn-Dill, der am Festplatz Finsterloh auch das Landwirtschaftliche Museum Wetzlar betreibt. Hier werden Gerätschaften und Maschinen gezeigt, die in der Landwirtschaft von Bedeutung waren.

Am ersten Wochenende im September lädt Wetzlar zum Brückenfest rund um die alte Lahnbrücke. Freitags findet der Brückenlauf statt, ein Volkslauf durch die Altstadt. Sonntags ist verkaufsoffen und Tausende von Besuchern statten der Stadt an der Lahn einen Besuch ab.

Der Donnerstag, der auf den Gallustag am 16. Oktober fällt, ist Startschuss für den Gallusmarkt, der seit 1318 abgehalten wird und der größte Markt in Mittelhessen ist. Gut 150 Aussteller bevölkern die Straßen und die Geschäfte sind auch geöffnet. Eingebettet ist das Markttreiben in ein buntes Volksfest mit Fahrgeschäften.

Regionaler Bezug:

Wetzlar Lahn-Dill-Kreis Hessen Wetzlarer Taunus Hochtaunus Taunus
Vgwort