Weihnachtliche Höhenrunde um Hohenwart


Erstellt von: Sigi2910
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑362m  ↓362m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine weihnachtliche Runde, ausgehend von der Hohenwarter Schönbornstraße. Es geht hinein in den Wald rund um Pforzheims höchstgelegenen Stadtteil auf dem Waldbronn. Vorbei an einem alten restaurierten Waldbrunnen und einer alten, ebenfalls restaurierten Wildmauer geht es über den Rainwaldweg zum Würmertor und hinunter zum Würmer Waldrand.

Weiter geht es am Rand des Würmer Heidelbeerwaldes, bis wir ihn in den Wald wieder eintauchen und weiter nach Huchenfeld marschieren. Über das zugige Huchenfelder Feld kommen wir zu den Leimenlöchern und wieder geht es hinein in den Wald. Es geht zurück Richtung Hohenwart, in den Sickinbrunnenäckern geht es hinab zu den Feuchtbiotopen und weiter in den Wald hinein.

Über einen weiten Bogen kommen wir über den Haldenweg zum neuen Umsetzer und danach zur alten Linde an der Landstraße. Weiter gehen wir über die Mahdenwiesen zum Hohenwarter Aussichtsturm, der Hohen Warte. Über Eselsweg und Reichenbacher Bergweg kommen wir nach Schellbronn, bleiben dort zunächst am Waldrand, um dann wieder Kurs Richtung Hohenwart zu nehmen.

Um das Köpfle geht es in weitem Bogen, dann bringt uns der schmale Grenzweg zur Wolfsgrube mit Blick zur Ruine Liebeneck. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt der Tour - in der Hohenwarter Schönbornstraße.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Sigi2910 via ich-geh-wandern.de