Wasser-Wander-Welt Zwei-Seen-Runde (Niederrhein)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑64m  ↓64m
Wasser-Wander-Welt Zwei-Seen-Runde

Hariksee und Borner See: Diese beiden Seen gaben der Zwei-Seen-Runde im grenzüberschreitenden Naturpark Maas-Schwalm-Nette den Namen. Die Zwei-Seen-Runde gehört zu den Rundwanderwegen, die unter dem Titel Wasser-Wander-Welt die Schönheiten des Naturparks für Wanderer zugänglich macht.

Wir beginnen die Zwei-Seen-Runde am Parkplatz in Born und wandern los in Richtung der katholischen Pfarrkirche St. Peter, die im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Wir steuern die Peterskirche aber nicht direkt an, sondern halten uns eher ein wenig rechts und kommen zu einem Aussichtspunkt mit Sicht über den Borner See, der im 17. Jahrhundert durch Torfstich entstanden ist.

Wir spazieren am Borner See entlang bis zum Tantelbruch, der ebenso wie der Borner See vom Kranenbach durchflossen wird. Hier halten wir uns rechts und wandern hinein ins Naturschutzgebiet Tantelbruch, das sich vom Bruchwald im Tal zu den Eichen- und Buchenwäldern der höheren Terrassen zieht.

Schon bald erreichen wir die Schwalm und folgen ihr flussaufwärts bis zum Hariksee. Der Hariksee entstand bereits vor über 10.000 Jahren, hat seine heutige Form und Größe aber auch dem Torfabbau im 17. Jahrhundert zu verdanken.

Der Hariksee speiste einst die Mühlrather Mühle, die im 15. Jahrhundert erstmals erwähnt wurde und die einzige Mühle an der Schwalm mit zwei Wasserrädern ist. Die heutigen Gebäude stammen aus der Zeit um 1800. 1937 wurde der Mahlbetrieb eingestellt, aber das eiserne Mühlrad dreht sich nach wie vor und produziert seit 1995 Strom. Das Holzrad wurde 2002 originalgetreu erneuert. Die Mühlrather Mühle wird heute als Ausflugslokal betrieben.

Von der Mühlrahter Mühle aus geht es an kleineren Waldstücken vorbei zum Laarer Bach, der sich durch die Feuchtgebiete, an Feldern und Wiesen vorbei, zum Laarer See schlängelt. Wenig später ist die Zwei-Seen-Runde wieder direkt an der Schwalm. Der folgen wir nun bis zur Einmündung des Kranenbachs. Hier steht die Borner Mühle, von der schon im 12. Jahrhundert die Rede war. Dann sind es noch wenig Meter zurück bis zum Startpunkt.

Bildnachweis: By Alwayslucky (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort