Wanderurlaub in der Türkei

Wer im Urlaub wandern will, hat eine große Auswahl, denn Wandern kann man prinzipiell überall. Trotzdem scheint es zu sein, dass viele Wanderer fest eingenordet sind, wenn es um die Frage möglicher Reiseziele für Wanderer geht: Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Schottland und wenns besonders weit weg gehen soll auch die Kanarischen Inseln oder Neuseeland - das sind Länder, die man leicht mit Wandern verbindet.

Natürlich haben die genannten Reiseziele alle ihre Reize. Aber es gibt viele spannende Alternativen zu diesen „üblichen Verdächtigen“. Ein für den Wandertourismus völlig unterschätztes Land ist z.B. die Türkei. Die Türkei steht für Strandurlaub, am Besten mit All-Inclusive-Paket und internationaler Verköstigung vom Büffet. Doch jenseits von Bosporus und Türkischer Riviera lockt das Land am Schnittpunkt von Orient und Okzident mit spektakulärer Natur, die man hervorragend als Wanderer entdecken kann.

Die Türkei ist neben vielen kulturellen Perlen reich an Naturschönheiten. Da gibt es z.B. das UNESCO Weltnaturerbe der Felsendenkmale von Kappadokien und die bekannten Kalksinterterrassen von Pamukkale. Der höchste Berg in der Türkei ist der Große Ararat (5.137m), der ganzjährig mit Schnee bedeckt ist. An der türkischen Schwarzmeerküste ist der Leopard heimisch, an der türkischen Ägäis trifft man auf die lange in Europa als ausgestorben geltende Mönchsrobbe. Der größte See in der Türkei, der Vansee, ist sieben Mal so groß wie der Bodensee. Ergänzt wird die landschaftliche Vielfalt durch Kulturperlen wie Troja, Pergamon, die Kirche des Nikolaus und natürlich die Hagia Sophia.

Wer die vielen Facetten der Türkei als Wanderziel kennenlernen mag, findet von Deutschland aufgrund der großen türkischen Gemeinde im Land einfache (und günstige) Möglichkeiten, die unterschiedlichen Ecken der Türkei direkt mit dem Flieger anzusteuern. Dafür eignet sich ein Blick in die Flugpläne der auf die Türkei spezialisierten Anbieter wie z.B. Sunexpress, einem Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines.

Es gibt eine ganze Reihe von attraktiven Fernwanderwegen in der Türkei, die seit 2012 vom Verband der Kulturrouten in der Türkei betreut werden. Die bekannteste dieser Kulturrouten ist sicherlich der Lykische Weg. Der Lykische Weg führt über 540km durch die historische Kulturlandschaft Lykiens, die sich zwischen Fethiye im Westen und Kemer im Osten erstreckt.

Der Lykische Weg folgt alten Römerstraßen und Handelswegen, die man zu Fuß oder mit dem Esel absolvierte. Entsprechend ursprünglich führt der Lykische Weg zwischen Küste und Bergen durch eine der schönsten Landschaften am Mittelmeer. Der Startpunkt in Oludeniz liegt rund zwei Stunden entfernt vom Flughafen Dalaman. Der Lykische Weg ist durchgängig markiert bis Antalya, wo es ebenfalls einen großen internationalen Flughafen gibt.

Nördlich von Antalya entführt der Paulusweg auf die Strecke, die der Apostel Paulus seinerzeit bei seiner Reise vom Mittelmeer nach Antiochia nahm. Der Paulusweg startet 10km östlich von Antalya und führt hinauf bis auf Höhen von über 2.000m. Zwei Gipfel mit rund 2.800m können optional bestiegen werden. Kurz vor dem Ziel passiert man den Eğirdir-See.

Ein dritter großer Fernwanderweg in der Türkei ist der rund 600km lange Evliya-Çelebi-Weg im Nordwesten des Landes. Evliya Çelebi war ein osmanischer Schriftsteller des 17. Jahrhunderts, der vor allem Reiseberichte schrieb und dessen Reisebuch (Seyahatnâme) 2013 zum Weltdokumentenerbe erklärt wurde. Der Evliya-Çelebi-Weg startet nahe der Stadt Altinova an der Südküste des Golfs von Izmit und folgt Evliyas Reiseroute über Iznik, Yenişehir, Inegöl, Kütahya, Afyonkarahisar, Uşak und Eski Gediz nach Simav. Der Evliya-Çelebi-Weg ist nicht nur für Wanderer, sondern auch für Radfahrer und Reiter interessant, die diese Tour ebenfalls nutzen können.