Wandern zwischen Wupper und Ennepe

Die Wupper-Ennepe-Hochflächen zwischen Radevormwald und Schwelm werden von vielen Wanderwegen geprägt. Da ist z.B. der als Bergischer Streifzug ausgewiesene Heimatweg (11km), der von Wipperfürth über das Ommer Kreuz zur Neyetalsperre leitet und den Ausgangspunkt bei einer Wanderung durchs Tal der Wupper wieder erreicht.

Der Wald-Wolle-Wasser-Wanderweg (20km) ist eine Tageswanderung, die an die Industriegeschichte der Wupperortschaften von Radevormwald erinnert. Man startet am Heimatmuseum in Radevormwald, wandert zur Wuppertalsperre und folgt der Wupper abwärts nach Dahlhausen und Dahlerau, bevor es übers Uelfebad zurück ins Zentrum von Radevormwald geht.

Mit der Kennung A2 vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) markiert ist eine Rundwanderung durchs Heilenbecketal (7km), die am Campingplatz Ennepetal westlich von Rüggeberg beginnt und zur Heilenbecker Talsperre führt.

Deutlich anspruchsvoller und eher etwas für ein verlängertes Wochenende mit mehreren Tagestouren ist der Wappenweg (56km), der große Rundwanderweg rund um Ennepetal. Auch hier liegt die Heilenbecker Talsperre am Weg, ebenso Haus Martfeld, der Beyenburger Stausee und die Hasper Talsperre.

Mit etwas Training auch an einem Tag zu schaffen ist der Schwelmer Rundwanderweg (25km). Auch hier ist das ehemalige Rittergut Haus Martfeld eines der markanten Ziele am Weg. Man passiert aber auch die Täler von Fastenbecke und Wolfbecke und kommt zur Quelle der Schwelme im Martfelder Wald.

Auch einige große Fernwanderwege führen durch die Wupper-Ennepe-Hochflächen. Der Graf-Engelbert-Weg (von Hattingen an der Ruhr nach Schladern an der Sieg) etwa widmet seine zweite Tagesetappe dem Gebiet und führt von Sprockhövel über Schwelm nach Radevormwald. Tageswanderung 3 leitet weiter über Bevertalsperre und Neyetalsperre nach Wipperfürth.

Einen kleinen Schnittpunkt mit den Wupper-Ennepe-Hochflächen hat der Wupperweg, der ganz im Südwesten der Wanderregion verläuft. Auf der zweiten Tagestour leitet der Wupperweg von Wipperfürth zunächst ebenfalls zu Neyetalsperre und zur Bevertalsperre, steuert dann aber Hückeswagen an und folgt der Wupper zur Wuppertalsperre. Auf der dritten Etappe geht es weiter über Dahlhausen und Dahlerau nach Beyenburg.

Schließlich sei noch auf den Bergischen Panoramasteig hingewiesen, der großen Rundwanderung durchs Oberbergische Land und das Sieg-Bergland. Der Panoramasteig schneidet auf der vierten Tagesetappe von Dhünn über Hückeswagen nach Radevormwald die Wupper-Ennepe-Hochflächen und führt auf der fünften Etappe von Radevormwald weiter über die Neyetalsperre nach Wipperfürth.