Wandern rund um Taunusstein

Taunusstein erscheint auf Karten zunächst recht dicht besiedelt, ist faktisch aber zu mehr als der Hälfte Waldgebiet, weshalb man sich auch gerne als Stadt im Grünen präsentiert. Der Taunushöhenweg streift im Süden der Gemarkung am Altenstein (501m) und der Passhöhe Eiserne Hand die Gemarkung.

Das Aushängeschild im Bereich Wandern ist für Taunusstein aber der Aarhöhenweg. Der 2003 eingerichtete Wanderweg folgt dem Lauf der Aar und führt von ihrer Quelle im Stadtwald von Orlen bis zur Mündung in die Lahn bei Diez. Im Oberlauf passiert der Aarhöhenweg Wehen, Hahn und Bleidenstadt bevor er die Gemarkung Bad Schwalbach erreicht. Weiter geht es durch den Aartaunus hinein ins rheinland-pfälzische Aartal bei Burgschwalbach.

Die Bürgerstiftung Taunusstein richtete 2010 die Taunussteiner Runde ein, ein gut 40km langer Wanderweg, der einmal rund um die Gemarkung führt. Der Einstiegspunkt kann beliebig gewählt werden. Beginnt man im Südosten von Taunusstein, in Seitzenhahn, dann führt der Rundweg über die Eiserne Hand und den Altenstein (501m) zum Wiesbadener Jagdschloss Platte und weiter über die Neuhofer Heide zum Quellgebiet der Aar am ehemaligen Römerkastell Zugmantel. An Niederlibbach vorbei geht es an der Ostflanke des Aartaunus zum Limesmuseum im Hofgut Georgenthal und dann über Watzhahn und den Hähncheskopf (434m) zurück zum Ausgangspunkt.