Wandern rund um Much

Die Mucher Hochfläche verfügt über ein abwechslungsreiches Landschaftsbild und ein gut ausgebautes Wanderwegenetz. Sowohl das Waldgebiet Heck im Norden als auch das Naafbachtal im Südwesten des Wandergebiets sind autofrei und erlauben ungestörte Wanderungen durch die Natur. Neben vielen örtlichen Wanderwegen bieten sich für diese Gebiete auch zwei Hauptwanderwege des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) an.

Der Kurkölner Weg verläuft über 153km vom Sauerland durch das Bergische Land bis nach Köln-Rath. Startpunkt dieser Ost-West-Route ist Meschede. Die Wegmarkierung erfolgt mit einem weißen Andreaskreuz auf schwarzem Grund, das an Wegkreuzungen zusätzlich durch die Wegenummer 22 ergänzt ist.

Der 260km lange Bergische Weg besteht bereits seit 1935. Er führt von der Ruhr bei Essen quer durch das Bergische Land bis zum Drachenfels (321m) im Siebengebirge am Rhein. Ein weiterer großer Weg ist der Bergische Panoramasteig. Er führt ebenfalls ein Stück weit über die Mucher Hochfläche.

Eine Besonderheit auf der Mucher Hochfläche ist der knapp 10km lange Mucher Lyrikweg. Der Panorama-Rundweg führt auf überwiegend befestigten Wegen an Ruhebänken und fünf Schutzhütten vorbei rund um den Ort. Der Lyrikweg hat einige Steigungen; mehrfach geht es über die Hügel hinunter in die Siefen, die charakteristischen Bachtäler der Region. Einen guten Einstieg bietet der Wanderparkplatz in der Dr. Wirtz-Straße oder die Walmwiese an der Fatima-Kapelle; der Weg ist mit einem weißen Kreissymbol und grünen Holzstelen markiert. Unterwegs begegnet man zwölf verschiedenen Tafeln mit Gedichten über Mensch und Natur.

Eine schöne Wanderung ab Much ist auch der 12km lange Mucher Rundwanderweg über Sommerhausen nach Kreuzkapelle zum Herrenteich. Der Rundwanderweg ist als A6 ausgezeichnet und kann auf 7,5km abgekürzt werden. Ein weiterer örtlicher Wanderweg führt über 13km von Much über Oberdreisbach, Ophausen und Herfterath nach Schloss Homburg und vorbei an der Tropfsteinhöhle bei Wiehl. Ab dort kann die Rückfahrt nach Much mit dem Bus erfolgen.

Von Engelskirchen nach Ehreshofen führt ein Themenweg unter dem Motto „Regenerative Energie, ökologisches Bauen, Wald“. Der Weg beginnt im Ortskern von Engelskirchen und führt über das Stauwehr in Ohl-Grünscheid zum Stausee Ehreshoven und dem Schloss Ehreshoven. Am Weg liegen kulturelle Sehenswürdigkeiten, Naturschutzprojekte, alte Laubwälder und ein Aussichtspunkt in das Aggertal bis zum Heckberg (383m).

Vgwort