Wandern rund um Langenfeld

Wer den südlichen Teil des Niederbergischen Lands zwischen Monheim, Langenfeld und Hilden erkunden will, findet jeweils große Rundwanderwege vor Ort, die um die Städte führen. Z.B. der Rundwanderweg Rund um Monheim (27km), der von der Marienkapelle hoch zur Urdenbacher Kämpe und zurück über Schloss Laach und den Hitdorfer See leitet.

Der Posthornweg (36km) verdankt seinen Namen der langen Geschichte von Langenfeld als Poststation. Von Schloss Garath aus wandert man zum Oerkhaussee und weiter auf die Ohligser Heide. Über Haus Graven geht’s zum Naturschutzgebiet Further Moor und zur Leverkusener Seenplatte bei Hitdorf.

Den Hildener Rundwanderweg (24km) kann man gut auf der Hildener Heide beginnen. Man wandert von hier südwärts zur Ohligser Heide und weiter zum Oerkhaussee. Durch den Benrather Forst kommt man später zum Elbsee und wandert schließlich durch den Hildener Stadtwald zurück zum Ausgangspunkt.

Wer nicht eine ausgewiesene Tagestour starten will, kann sich die Auenblicke an der Urdenbacher Kämpe anschauen, z.B. den Auenblick Natur pur (11km). Auf dieser Strecke erkundet man das Naturschutzgebiet an der Urdenbacher Kämpe und kann sich im Haus Bürgel mit Informationen versorgen.

Auch der Neanderlandsteig lädt zur Erkundung des Langen Felds ein. Etappe 2 startet in Hilden und führt zum Schloss Garath. Die dritte Tagestour führt weiter an Monheim heran. Hier startet Etappe 4, deren Ziel Reusrath ist, bevor man auf Etappe 5 das Lange Feld mit Ziel Ohligser Heide im Bergischen Städtedreieck verlässt.

Ähnlicher Name, doch gänzlich andere Wegführung: Der Neandertalweg ist einer Nord-Süd-Hauptwanderwege im Bergischen Land. Auf der dritten Tagestour kann man auf dem Neandertalweg von Mettmann zunächst ins Neandertal wandern und dann weiter durch die Hildener Heide zur Ohligser Heide gehen.