Wandern rund um Herdorf

Birkenhof BrennereiBirkenhof Brennerei

Der Europäische Fernwanderweg E1 von Schweden bis nach Italien passiert den Ort Herdorf und führt über eine mit weißem X auf schwarzem Grund gut ausgeschilderte Strecke zu den schönsten Punkten rund um die Kleinstadt an der Heller. Von Freusburg kommend erreicht der Fernwanderweg zunächst das Gedenkkreuz am Leyfelsen mit einem schönen Blick über Alt-Herdorf. An der Mündung des Sotterbachs in die Heller liegt der Ortsteil Königsmauer, einer mittelalterlichen Zollstelle und dem historischen Kern von Herdorf.

Von hier geht es über den Bornseifen hinauf in den Wald. Westlich öffnet sich das Sottersbachtal mit den bekannten Erzgruben San Fernando und Friedrich Wilhelm. Der Wanderweg verläuft weiter bis unterhalb des ehemaligen Basaltbruchs Malscheid, an dem man eine Höhe von 450m erreicht hat. Das Gelände um die Krateröffnung mit dem Kratersee steht unter Naturschutz und darf nur im Herbst und Winter auf den ausgewiesenen Wegen beschritten werden. Von der Malscheid geht es weiter hinauf bis zum Hohenseelbachskopf. Der Europäische Fernwanderweg führt dann weiter bis zur Lipper Höhe über einen Gebirgskamm, der gleichzeitig die Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rhein-Pfalz bildet.

Wer lieber eine Rundwanderung unternehmen möchte, kann die Route vom Leyer Felsen zum Stahlertskopf und retoure nehmen. Hier startet man ebenfalls am Missionskreuz und folgt dem Bergrücken ins Hinterbachtal. Vorbei an der Grube Bollnbach und dem Habakuk-Stollen kommt man weiter zur Talschlucht Wolfskehle und schließlich zum Sportplatz von Herdorf-Dermbach. Hier erhebt sich eine mächtige Sandhalde, die aus Schlackensand der Friedrichshütte mit Hilfe einer Seilbahn aufgeschüttet worden ist. Durch den Talkessel Bollnbach geht es dann zurück nach Herdorf.

Ein nicht ausgeschildeter, aber sehr zu empfehlender Weg geht von der ehemaligen Grube Concordia bis zur Schränke am Pfannenbergkopf. Die Grube Concordia liegt nördlich von Herdorf-Dermbach, einem staatlich anerkannten Erholungsort. Bis 1953 wurde in der Concordia Erz gefördert, allerdings von der Siegener Seite aus. Die Betriebsanlagen in Dermbach sind bereits seit 1924 stillgelegt. Talaufwärts von Dermbach kommend erreicht man nach ca. zwanzig Minuten die Kreuzkirche an der Grenze zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. In östlicher Richtung führt ein schöner Waldweg über den Bergrücken bis zur Schränke. Man passiert dabei auch den Pfannenberger Turm, der einen hervorragenden Blick über den Freien Grund ermöglicht.

Der Qualitätswanderweg Druidensteig, der im August 2009 eröffnet worden ist, führt ebenfalls über Herdorf. Von hier lässt sich entweder in Richtung Norden zur Freusburg und zum namensgebenden Druidenstein gehen oder in Richtung Süden ins Daadener Land. Der Druidensteig verläuft auf gut 75km von Kirchen bis in die Kroppacher Schweiz, wo ein Anschluss an den Westerwaldsteig besteht.

2010 wurde der Malerweg Ansichten-Aussichten als Wanderhöhepunkt am Rothaarsteig im Siegerland eröffnet. Er führt als knapp 40km lange Schleife von Neunkirchen über das Wildenbachtal zum Hohenseelbachskopf und über Herdorf zurück nach Neunkirchen.