Wandern rund um Hagen

Auch wenn Hagen als Großstadt und früheres Zentrum der Stahlindustrie nicht auf den ersten Blick als Ziel für Wanderungen ins Auge fällt, lohnt ein zweiter Blick. Denn Hagen kann neben dichter Verkehrsinfrastruktur und einer ganzen Menge Kultur auch mit Natur punkten. Über vierzig Prozent des Stadtgebiets bestehen aus Wald und die Täler von Ennepe, Volme, Lenne und Ruhr bieten abwechslungsreiche Aussichten.

Fangen wir mit den großen überregionalen Wanderwegen an. Da ist sicherlich zuallererst der Robert-Kolb-Weg zu nennen, der als Hauptwanderweg X6 markiert und vom Hagener Stadtteil Eilpe nach Priorei führt, dann die Volme entlang Richtung Ebbekamm, ein Abstecher auf die Nordhelle (663m) mit dem Robert-Kolb-Turm und quer durchs Sauerland nach Winterberg und schließlich nach fast 200km das Ziel: Bad Wildungen im Waldecker Land.

Ein weiterer Fernwanderweg aus dem Bestand des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) ist der Talsperrenweg, markiert als X3. Er beginnt am Stadtgarten Hagen, führt über die Hesterhardt erst zur Hasper Talsperre und dann zur Ennepetalsperre bevor es weiter durchs Ebbegebirge zum Biggesee und schließlich weiter ins Siegerland geht. Ziel des Talsperrenwegs ist schließlich Biedenkopf im oberhessischen Lahn-Dill-Bergland.

Der Volme-Höhen-Weg schließlich ist als Hauptwanderweg X20 ausgewiesen. Startpunkt ist Witten. Von hier geht es über vorbei an Vorhalle nach Haspe und weiter über Voerde nach Breckerfeld und dann durchs Volmetal weiter bis Meinerzhagen. Südlich des Ebbekamms leitet der Volme-Höhen-Weg schließlich zum Ziel nach Olpe am Biggesee.

In Sachen Rundwanderwege sollte man sich in Hagen auf jeden Fall den Drei-Türme-Weg anschauen. Der etwa 9km lange Drei-Türme-Weg startet unweit der Elbershallen am Haltepunkt Oberhagen und führt dann zunächst hinauf zum Bismarckturm auf dem Goldberg (226), weiter am Riegerberg (335m) vorbei durch den Stadtwald zum Kaiser-Friedrich-Turm und vorbei am Wildgehege Wehringhauser Bachtal auf die Egge (285m) mit dem Eugen-Richter-Turm. Von da geht’s schließlich wieder zurück.

Ebenfalls eine gemütliche Runde, für die man keine größere Kondition oder Ausrüstung braucht, ist der Hasper Talsperrenweg, eine knapp 9km lange Rundwanderung, die von Voerde aus zur Hasper Talsperre führt und dort am Viadukt Plessen auch an die Geschichte der Kleinbahn Haspe-Voerde-Breckerfeld erinnert.

Etwas mehr Power braucht man für den Ennepetaler Handwerkerweg (16km). Er startet ebenfalls in Voerde und leitet über die Hasper Talsperre u.a. zu einer Landbäckerei, einem Hammerwerk und eine Mühle.

Das Tal der Volme erkundet ab der Stadthalle Hagen der Volmehangweg, eine 14km lange Streckenwanderung, die u.a. zur Langen Riege in Eilpe, der Bruchsteinkirche in Dahl und der tausendjährigen Priolinde in Priorei führt.