Wandern rund um Dieburg

Der südöstliche Teil der Dieburger Bucht liegt im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, der sich sich zwischen den Flüssen Rhein, Main und Neckar erstreckt. Seit 2004 ist der Naturpark Mitglied des von der UNESCO initiierten globalen Netzwerks von Geoparks. Das verspricht spannende Wandertouren.

Die Umstädter Panoramarunde (12km) führt durch den Osten der Odenwälder Weininsel Groß-Umstadt. Als Start bietet sich das Darmstädter Schloss an. Es geht durch die Heubacher Hohl, zum Eselsberg mit Weinlagenblick und zum Hardberg. Ein bisschen Abenteuer bietet die Seilhängebrücke, die der Odenwaldklub Groß-Umstadt angelegt hat. Aussicht bis Frankfurt!

Der Odenwälder Weininselwanderweg (11km) beginnt ebenfalls am Darmstädter Schloss. Er führt durch die nordöstlichen Weinlagen von Groß-Umstadt und in Richtung Klein-Umstadt. Durch den Ziegelwald geht es in die Weinlage Stachelberg. Als ein Aussichtspunkt steht dort die Wendelinuskapelle inmitten der Weinlagen. Die Weinlage Steingerück, das Raibacher Tal und die Weinlage Herrenberg sind auch auf dieser Runde.

Der Großostheimer Kapellenweg (10km) startet bei Pflaumheim und leitet über eine Reihe kleiner Kapellen zur Weinlage Reischklinge. Unterwegs bieten sich immer wieder schöne Aussichten auf den südöstlichen Teil der Dieburger Bucht.

Die Dieburger Rundwanderung (12km) verbindet eine Altstadtrunde durch Dieburg mit einem Abstecher in die Wälder westlich der Stadt, die sich bis zur Grube Messel ziehen. Man startet am Bahnhof Dieburg, spaziert vorbei am Kapuzinerkloster Dieburg, der Stadtkirche am Marktplatz und dem klassizistischen Rathaus, kommt dann in den sehenswerten Schlossgarten. Später passiert man das Freizeitzentrum Spießfeld und nimmt dann noch eine entspannende Waldrunde mit.

Die Veste-Otzberg-Rundtour (8km) erschließt uns auf einer schönen Wanderstrecke die historische Veste Otzberg, eines der Highlights im Wandergebiet Dieburger Bucht. Wir kommen u.a. zum Waldweiher Hubertusruhe und können uns dann in Ruhe die Veste Otzberg anschauen.

In den ersten beiden Etappen führt auch der Fränkische Rotwein Wanderweg durch die Landschaft bei Großostheim. Der Fränkische Rotwein Wanderweg misst insgesamt 70km. Die erste Etappe kommt aus Großwallstadt und bringt 16,2km ins Wanderlogbuch. Auf der Strecke liegt beispielsweise die Wendelinuskapelle aus dem 15. Jahrhundert, umgeben von Weinlagen. Die zweite Etappe bringt einen nach 17,2km nach Elsenfeld.

Bekannt ist auch der Einhardweg, auf dem nicht rechtmäßig angeeignete Reliquien zweier Heiliger von Einhard (770-840), dem Biograph vor Karl dem Großen, von Michelstadt-Steinbach über Großostheim nach Seligenstadt überführt wurden. Die verehrten Heiligen waren 304 hingerichtet worden und ihre Gebeine lagen in Rom. Einhards Sekretär Ratleik hat sich dann die Hände schmutzig gemacht und Einhard die Reliquien gebracht, damit dieser seine dreischiffige Basilika im Odenwald zieren konnte. Auf der Reise 828 übernachteten die Reliquien auch in Großostheim.