Wandern rund um Brilon

Auf der offenen Briloner Hochfläche, die überwiegend von landwirtschaftlichen Flächen und Wiesen geprägt ist, ist die Dichte an Wanderwegen für Sauerland-Verhältnisse relativ gering. Umso größer ist sie aber im Briloner Stadtwald und vor allem im südlichen Stadtgebiet bei Brilon-Wald.

Dort läuft auch der Rothaarsteig entlang, der ja mitten in Brilon startet. 154km lang ist der Rothaarsteig insgesamt, der auf dem Kamm des Rothaargebirges in überwiegend südwestlicher Richtung bis nach Dillenburg in den Westerwald führt. Aus den einzelnen Ortschaften gibt es in der Regel gut ausgeschilderte Zuwege zum Hauptweg.

Unter dem Titel Höhepunkte rechts und links des Rothaarsteigs sind in den vergangenen Jahren rund ein Dutzend Themenwanderwege entstanden. Einer davon ist bei Brilon zu finden, der Wanderweg Meiler, Wälle, Wüstungen. Man kann ihn als Streckenwanderung mit rund 12km oder als Rundwanderweg mit 18km Länge absolvieren. Unterwegs lernt man, was Meilerplatten, Spurenbündel und Ackerterrassen sind.

Hoch hinaus führt der Briloner Kammweg. Mit seinen 46km Länge eignet er sich gut für ein Wanderwochenende mit zwei Etappen. Er ist als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet und verspricht beste Aussichten: Mit dem Hoppernkopf (805m) und dem Hohen Eimberg (806m) liegen gleich zwei Achthunderter auf der Route. Der Start in den Rundweg liegt wie der Start des Rothaarsteigs am Marktplatz in Brilon.

Der Plackweg, markiert mit dem Wanderzeichen X1, ist einer der Hauptwanderwege des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV). Er führt von Hagen auf 142km Länge bis nach Helminghausen an den Diemelsee. Kurz vor seinem Ende, bei Kilometer 127, kommt er von Westen her auch durch Esshoff und Brilon.

Nicht nur Briloner Kammweg und Rothaarsteig haben ihren Auftakt in Brilon, auch zwei der SGV-Hauptwanderwege starten von hier aus. Zum einen der Rothaarweg mit der Markierung X2. Er endet nach 126km Länge in Siegen und ist im Wesentlichen weggleich mit dem Europäischen Fernwanderweg E1. Zum anderen der Waldecker Weg mit dem Wegezeichen X21. Er verläuft fast komplett auf hessischem Gebiet, nachdem er bei Bontkirchen die Landesgrenze quert. Bei Herzhausen an der Edertalsperre endet er nach insgesamt 50km Länge.

Die noch junge Sauerland-Waldroute schließt Brilon gewissermaßen ein. Denn ab Warstein verläuft die Sauerland-Waldroute auf zwei alternativen Routen in Richtung ihres Endpunkts in Marsberg. Die Haupttrasse führt südlich an Brilon vorbei, die Nordvariante passiert das Briloner Stadtgebiet im Norden.

Regionaler Bezug:

Brilon Hochsauerlandkreis Nordrhein-Westfalen Briloner Hochfläche Hochsauerland Sauerland
Vgwort