Wandern rund um Bestwig

Waldhotel WillingenWaldhotel Willingen

Wenn ein Gebiet Schluchtgebirge heißt, dann ist die Vermutung berechtigt, dass die örtlichen Wanderwege den einen oder anderen Höhenmeter beinhalten. In der Tat muss man im Valme- und im Elpetal manch knackigen Aufstieg bewältigen. Doch es gibt auch mindestens genauso viele Streckenabschnitte, die recht eben parallel zu den Hängen und auf den Bergkämmen entlang verlaufen, so dass der Wanderer vor allem eines findet: sehr viel Abwechslung.

Die schönsten Aussichten rund um Bestwig und seine Ortsteile findet man auf dem Bestwiger Panoramaweg. Auf gut 50km Länge führt der Weg, gekennzeichnet mit einem großen B im Kreis, an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei, von der Veledahöhle über die Plästerlegge bis hin zum alten Rauchgaskamin bei Ostwig.

Deutlich kürzer und mehr ein strammer Spaziergang als eine ausgewachsene Wanderung ist der Bähnchenweg, auch Bähnchentrasse genannt. Er führt knapp 7km lang vom Bahnhof in Bestwig bis nach Ramsbeck, dem ehemaligen Bergbaugebiet. Der Weg verläuft auf der Trasse der Schmalspurbahn, die früher für den Abtransport des Erzes genutzt wurde, und hat daher auch ein ausgesprochen angenehmes Höhenprofil.

Quer durch das Bestwiger Stadtgebiet verlaufen auch einige der überregionalen Hauptwanderwege des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV). Mit X10 markiert ist der Wilhelm-Münker-Weg. Er ist rund 93km lang und nach einem der Mitbegründer des Jugendherbergswerks benannt. Der Weg führt von Warstein nach Hilchenbach, dem Geburtsort Wilhelm Münkers, und macht bei Kilometer 14,5 in Ostwig Station, bei Kilometer 25 passiert der Wilhelm-Münker-Weg die Plästerlegge.

Durch den Kernort Bestwig verläuft der Astenweg (X14). Er startet ebenfalls in Warstein und verbindet auf seinen 99km Länge Ruhr, Eder und Lahn miteinander. Seinen Endpunkt hat er im hessischen Biedenkopf, Bestwig passiert er bei Kilometer 14.

Kaiser Otto dem Großen gewidmet ist der Kaiser-Otto-Weg (X16), der von Meschede bis Marsberg verläuft. Insgesamt ist er 86km lang und passiert bei Kilometer 17,5 die Plästerlegge.

Die Sauerland-Waldroute stattet Bestwig ebenfalls einen Besuch ab. Sie startet in Iserlohn und endet in Marsberg, bietet aber ab Warstein zwei alternative Streckenführungen an. Die südliche Hauptroute verläuft über Bestwig, Olsberg und Brilon. In dieser Variante ist die Waldroute insgesamt rund 169km lang, die unter dem Motto „zauberhaft mystisch!“ ein besonderes Wander- und Wald-Erlebnis verspricht.

Darüber hinaus gibt es innerhalb der Gemarkung Bestwig eine Vielzahl an örtlichen Rund- und Streckenwanderungen, die von den Wanderparkplätzen am Rande der Ortschaften aus erreichbar sind.

Vgwort