Wandern rund um Bad Marienberg

Birkenhof BrennereiBirkenhof Brennerei

Vom Parkplatz an der Kurverwaltung in der Wilhelmstraße sind sechs Rundwanderwege zu einigen Sehenswürdigkeiten um Bad Marienberg ausgeschildert.

Der Wanderweg M1 führt über 5km an der katholischen Kirche von 1932 vorbei. Über die Nisterbrücke geht es hinauf auf den Schorrberg (493m). Oberhalb des Mühlgrabens knickt der Weg halbrechts ab und führt durch einen schönen Laubwald unterhalb eines Steinbruchs vorbei. Oberhalb einer alten Bahntrasse geht es dann wieder retour.

Der mit dem Schild M2 ausgewiesene Rundweg führt zu den Wolfsteinen. Von der Wilhelmstraße geht es an der Stadthalle vorbei die Kirburger Straße aufwärts. Über die Marienberger Höhe (568m) führt der Weg durch eine kleine Wacholderheide ein Stück parallel mit einem Trimm-Pfad bis zum Großen Wolfstein. Weiter den Bölsberger Weg hinauf, erreicht man den kleinen Wolfstein, von wo es zurückgeht nach Bad Marienberg. Der Rundweg misst ungefähr 5km.

Ein Rundweg zum Basaltpark und dem Marienbad ist mit der Markierung M3 ausgeschildert. Von der Kurverwaltung geht es zunächst durch das Tal der Schwarzen Nister bis zum Bad Marienberger Stadtteil Langenbach. Dann führt der Zinhainer Weg aufwärts bis zum Marienbad, das vis-a-vis zum Basaltpark liegt und nur durch die Bismarckstraße getrennt ist. Der alte Unnauer Weg führt den Rest der 5,5km langen Strecke zurück in den Kurort.

6,5km Länge sind für den Weg M4 veranschlagt. Sein Ziel ist das Naturdenkmal Pfaffenmal, ein ca. 18m hoher Säulenbasaltkegel im Naturschutzgebiet Bacher Lay. Von der Wilhelmstraße geht es zunächst in Richtung Schwarze Nister bis zur Marienquelle, die früher das Ziel vieler Pilger war, weil man ihrem Wasser Heilkräfte zusprach. Der Weg führt dann durch die Bacher Lay bis nach Nisterau, wo das Pfaffenmal steht. Über Eichenstruth und den Schorrberg geht es dann wieder zurück ins Zentrum.

Die Rundwanderung M5 misst 8,5km und hat als Ziel den Hölzerstein. Um diesen zu erreichen, geht man von der Kurverwaltung an der Stadthalle vorbei in Richtung Nisterau-Pfuhl. Zusammen mit dem Europäischen Wanderweg E1 (Markierung: weißes X) geht es dann über Nisterau-Bach durch die Bacher Lay zurück nach Bad Marienberg.

Einen besonderen Aussichtpunkt steuert der mit M6 markierte Wanderweg an. Er führt über 8km von der Wilhelmstraße durch die Marktstraße und die Westendstraße in den alten Unnauer Weg auf die Höhe zum Westerwaldblick, einer Aussicht, die bei klarer Sicht bis in den Taunus reicht. In Richtung Norden geht es weiter und unterhalb des Großen Wolfsteins wendet sich der Weg rechts in Richtung Fernsehturm. Von dort geht es wieder zurück in die Innenstadt.